Mark Massivholzhaus – Erfahrungen von Bauherren zusammengestellt

Die MARK Massivholzhaus – ein ehemaliges Unternehmen des Baubiologen Michael Mark – konzipierte Holzhäuser in drei unterschiedlichen „Bio-Bauarten“, die dann immer von einer Fremdfirma realisiert wurden unter der Bauleitung und teils auch wirtschaftlichen Verantwortung von MARK Massivholzhaus. Bis 2012 war Herr Mark selbst als Bauträger tätig, hat dieses Geschäft nach einigen Problemen in der Bauabwicklung allerdings eingestellt und seinen Geschäftssitz von Deutschland nach Österreich verlegt, wo er sich ausschließlich auf die reine ökologische Bauberatung konzentriert und sich aus der Bauabwicklung und dem Holzhaus Bau komplett zurück gezogen hat. Dies erscheint mir persönlich als konsequent und zielführend, da er den Feedbacks nach einen hervorragende Beratung und Planung liefert, aber es in der Bauabwicklung (die er nun nicht mehr anbietet) zu Problemen kam. Er konzentriert sich also nun auf das was ihm anscheinend Spass macht und was er auch sehr gut kann: die Beratung und Planung.

Die Beratung

Hierbei ist die Beratung mehrerer Feedbacks von Bau Interessenten zufolge sehr ausführlich und kompetent. Mark lebt als Baubiologe das Zusammenspiel von Mensch und Holzhaus und zaubert immer wieder schöne Ideen „aus dem Hut“ auf die viele andere Blockhaus Hersteller in vorangegangenen Beratungen der Interessen nicht gekommen sind. Dies bezieht sich allerdings eher auf baubiologische Aspekte (Edelstahlwasserrohr statt PVC, …) und weniger auf die kreativen Bauplanungen, denn die Häuser sind den Beschreibungen der Interessenten nach immer sehr „quadratisch, praktisch, gut“ und sehr einfach gehalten. Eigenleistungen die der Bauherr mit Freunden erbringen kann werden ebenfalls in der Planung berücksichtigt und hierzu werden vor allem viele sinnvolle Tipps gegeben.

Die Erfahrung mit Mark Massivholzhaus in der Beratung (ich konnte über 14 Feedbacks innerhalb der letzten 4 Jahren sammeln) sind also hinsichtlich der Baubiologe, der Beratung und Planung sehr positiv.

Der Bauablauf / Erfahrungen von Bauherren

Nach der Beratung und dem Vertragsabschluss mit Mark Massivholzhaus bzw. der Herbst Holzbau (Achtung: hier fallen Leistungen in verschiedene Verträge und es gibt keinen allgemein haftenden Unternehmer) wird die Architektenplanung und die Statik nebst Bauantrag von einem externen Architekten erstellt, da die Firma hierzu nicht vorlageberechtigt ist. Die Realisierung des Baus erfolgte in den letzten Jahren über die Partnerfirma Holzbau Herbst aus Österreich. Die Feedbacks der Bauherren gehen vor allem hinsichtlich Bauablauf und Koordination sowie Nachsorge in eine negative Richtung – es sind auch im Jahre 2015 noch diverse Rechtsstreitigkeiten anhängig.

Blockhaus

Die Blockhäuser von Mark Massivholzhaus bzw. Holzbau Herbst bestehen aus einer innenliegenden Blockbohle in 11 cm Stärke und außenliegender Dämmung, was die derzeit durchaus gängigste Bauart von Blockhäusern in Deutschland ist, die aber nahezu jeder Anbieter in einer anderen Wandaufbauweise realisiert. Bei Mark Massivholzhaus / Herbst Holzhausbau kann beim Blockhaus die Außenwand entweder mit sichtbaren Schalungsbrettern oder mit einem mineralischen Außenputz auf einer Holzweichfaserdämmung realisiert werden. Dies kann entsprechend auch kombiniert werden. Die Dämmwirkung kann somit den Wünschen der Bauherren angepasst werden, indem die innenliegende Holzfaser Dämmung in der Stärke variiert wird. Die Fassade ist ordentlich hinterlüftet, damit evtl. eindringende Feuchtigkeit wieder austrocknen kann. Zwischen der Blockbohle und dem Holzrahmenwerk, dass die Dämmung und die Vorwand aus Schalungsbrettern hält, liegt eine Dampfbremse in Form einer Ökopappe.

Die Innenwände sind in der selben 11 cm Blockbohle wie die innere Hülle der Außenwand gestaltet, so dass sich im Haus eine durchgehende Atmosphäre ergibt und das Blockhaus Wohnklima auch hervorragend ist.

Die Blockecke wird zumeist im Tiroler Schloss realisiert, einer Blockeckenart, die keinen sichtbaren Vorsprung der Blockbohlen bietet.

Bei der Dachkonstruktion wird auf eine Aufdachdämmung gesetzt, so dass das Dachgebälk von unten sichtbar ist. Die Aufdachdämmung ist auch einfacher zu realisieren als eine Innendachdämmung, da schneller montiert. Konkret werden hier 22 cm Rahmenhölzer verwendet, die mit Holzfaser gedämmt sind.

Das Blockhaus von Mark Massivholzhaus ist die teuerste Bauart des Anbieters und wird von der österreichischen Firma Herbst Holzbau aufgebaut. Weitere Fremdfirmen sind oft für den Innenausbau und andere Gewerke (Dacheindeckung, Entwässerung, …) vom Bauherren selber hinzuzuziehen – was bei der Baukoordination die Dinge nicht einfacher macht.

BIO-Massivholzhaus

Das BIO Massivholzhaus ähnelt sehr dem vorbeschriebenen Blockhaus, ist allerdings statt mit der 11 cm Blockbohle mit einem 8 cm dicken Fichtenmassivholzelement realisiert. Auf dieses sind dann innenliegend Naturgipskartonplatten aufgebracht. In meinen Augen ist dies dann Baubiologisch schon ein wenig grenzwertig, denn die meisten Interessenten die mit mir zu baubiologischen Themen telefonieren, möchten Gips und andere Stoffe komplett meiden und rein in Holz bauen. Oft besteht hier schon eine gewisse Angst vor elektrischen Leitungen mit magnetischen Strahlungen in der Wand.

Das Haus bietet also weitgehend die klimatischen Vorteile des Blockhauses in Kombination mit verputzten, gefliesten oder tapezierten Innenwänden. Die Massivholzelement könnte innen auch mit Schalungsbrettern verkleidet werden um den Blockhaus Look nach innen zu holen. Tendenziell würde ich persönlich dann eher auf ein massives Blockhaus ausweichen und im Falle des Falles einzelne Wände mit Hilfe von Rutschleisten innenliegend verkleiden und dann zu fliesen, tapezieren oder verputzen.

Das BIO-Massivholzhaus von Mark Massivholzhaus / Herbst Holzhaus liegt preislich günstiger als das Blockhaus.

BIO-Holzrahmenhaus

Vorübergehend gab es das Holzrahmenhaus von Mark Massivholzhaus – ein klassisches Holz-Ständerbauhaus mit einer ca. 33 cm dicken Wand, das eine diagonale Vollholzschalung aufweist, die die gesamte Wand zusätzlich zu der Vollholzschalung und der Holzfaserplatte verstärkt. Die Wand weist eine innenliegende Installationsebene auf und kann außen sowohl in Putz als auch in Holz mit waagerechten Schalungsbrettern realisiert werden. Entsprechend kann man hier problemlos ein Holzhaus in Schwedenhaus Bauweise realisieren. Dies kann entsprechend auch kombiniert werden. Die Wand – also das 20 cm breite Rahmenwerk – wird mit einer Dämmung aus Zellulose oder Holzfaser ausgeblasen.

Innen wird auf die Außenwände auf eine Naturgipskartonplatte gesetzt, so dass hier verputzt oder tapeziert werden kann. Eine reine Holzoptik ist problemlos realisierbar. Die Innenwände sind in 10 cm Rahmenwerk realisiert und scheinen laut Erfahrungsberichten von Bauherren sehr gut schallisoliert zu sein. Die Dachkonstruktion ist zwischen den 22 cm dicken Sparren mit Zellulose ausgeblasen, so dass hier die Dachbalken nicht sichtbar sind.

Diese Bauweise mit vielen positiven Feedbacks wird zwischenzeitlich nur noch direkt von Holzbau Stocksiefen aus Niederkassel (zwischen Bonn und Köln) angeboten. Hierbei erfolgt die Planung, Beratung, Herstellung, der Aufbau und die gesamte Bauabwicklung inkl. Dacheindeckung, Entwässerung, Dämmarbeiten sowie dem Innenausbau durch die Firma Holzbau Stocksiefen, was einen einzigen Vertragspartner gewährleistet. Holzbau Stocksiefen arbeitet mit sehr kreativen Architekten zusammen, kann aber im Bedarfsfall auf baubiologische Beratung zurückgreifen.

Fazit

Die drei Bauweisen von Mark Massivholzhaus / Holzbau Herbst sind technisch sauber, aber in der Bauabwicklung und -koordination kam es immer wieder zu erheblichen Probleme, die in rechtliche Auseinandersetzungen mündeten. Die Beratung und Planung wurde nach meiner Erkenntnis immer sehr positiv bewertet.

Mark konzentriert sich seit 2012 auf die Beratung und Planung und überlässt die Bauabwicklung und den Aufbau Partnerfirmen wie Holzbau Herbst aus Österreich mit denen eine enge Zusammenarbeit besteht. Wer an einem BIO-Holzrahmenhaus interessiert ist, das technisch hervorragend realisiert, baubiologisch und ökologisch für ein Holzhaus eine überragende Qualität und ein hervorragendes Wohnklima bietet, der arbeitet am besten direkt mit Holzbau Stocksiefen zusammen und erhält alles aus einer Hand.

Eine Planung und Beratung von Mark kann ich auf Basis der vorliegenden Feedbacks empfehlen. Hier entsteht ein Mehrwert für den Bau, den man anderweitig nicht erhält.

 

7 Kommentare zu "Mark Massivholzhaus – Erfahrungen von Bauherren zusammengestellt"

  1. Bauherrin aus Rheinland-Pfalz | 29. Oktober 2013 um 15:33 |

    Hausbau mit Fa. Mark-Massivholzhaus in Rheinland-Pfalz, zwischen Lahn und Rhein (Erfahrungsbericht einer Bauherrin, die anonym bleiben möchte; Identität – wie immer – von mir geprüft)

    Planung mit örtlichem Architekturbüro, unabhängig von Materialen und ausführenden Firmen.

    Vorgaben waren: Steilhang, Süd-West-Ausrichtung, Eingangsbereich von der Straße ebenerdig eingeschossig und ca. 100 m², mit Carport für Wohnmobil, Auto und Motorrad, ohne Keller und Speicher. Dämmung nur nach den derzeitigen Anforderungen. Ohne Photovoltaikanlage, Solarthermie und Belüftung, nur mit Gastherme und Holzofen. Schlüsselfertig. Das Haus wird nur von einer Person dauerhaft bewohnt.

    Suche nach Massivholzanbietern. Meine Vorgaben innen Massivholz im Block ( ohne Verleimung) und außen Dämmung konnte nur Fa. Mark so umsetzen.

    Erste Kontaktaufnahme: 14.01.2012 in Illingen bei Fa. Mark

    (Anekdote: Fa. Elk-Haus wollte mir ihr Holzhaus mit Kunstofffenstern und Laminatböden verkaufen sowie waren dort keine Nebengebäude wie Carport lieferbar)

    Herr Mark hat von Anbeginn alle Subunternehmer für die Gewerke mit Anschrift und Telefonnummer genannt, ebenso habe ich Referenzobjekte benannt bekommen.

    Desweiteren habe ich 2 x die Fa. Herbst in Österreich besucht. Herr Herbst hatte selbst Zeit mir sein Unternehmen und ein Referenzobjekt zu zeigen.

    Nach der ersten Kostenschätzung von Herrn Mark wurde in Zusammenarbeit mit ihm und meinem Architekten Kosten reduzierend um geplant.

    Unterschrift Hauskauf: 23.07.2012

    Durch den Steilhang und Bau ohne Keller wurde das Haus auf Stützen mit Brunnengründung gestellt. Da die Bodenplatte nicht mit dem Erdreich in Verbindung kommt, wurde die Bodenplatte aus Holz nachträglich über die Fa. Mark geordert. Dieses war am kostengünstigsten. Die Ausführung wurde von der Fa. Stocksiefen Niederkassel realisiert.

    Bodenplatte: 29.10.2012

    Aufstellung Innenhaus von Fa. Herbst und Dachstuhl: 12.11.2012

    Einzugstermin wurde nun für 01.02.2013 festgesetzt.

    Der Einzugstermin konnte gehalten werden, allerdings waren noch viele Restarbeiten zu erledigen (Innentüren, Terrasse, WC-Lüftung, ein Waschbecken). Der Kamin wurde mit zu großem Durchmesser aufgebaut und es konnte der Holzofen nicht installiert werden. Herr Mark, der Schornsteinfeger und der Architekt konnten aber eine Lösung finden ohne den Kamin wieder abzureißen ohne Mehrkosten für mich.

    Mängel gab es an einem Teil des Carport-Daches, dies hat Fa. Stocksiefen behoben und am Holzfußboden, wurden von Herrn Mark selbst erledigt.

    Komplette Fertigstellung und Bloordoortest war am 16.05.2013

    Fazit:

    Sehr angenehmes Arbeiten mit Herrn Mark. Manche Dinge hätten schneller abgewickelt werden können( ich war immer ungeduldig), aber was zählt ist die Ausführung.

    Alle Mitarbeiter der beteiligten Firmen waren immer hilfsbereit und sind bereitwillig auf meine Wünsche eingegangen.

    Herr Mark hat viele Arbeiten mit seiner Lebensgefährtin selbst ausgeführt. Die beiden sind ein gut eingespieltes Team und haben sehr genau gearbeitet. Es gab keinerlei Nachverhandlungen, trotz Änderungen meinerseits.

    Es war nicht mein erstes Bauvorhaben und somit kann ich sagen: Ich würde mit Michael Mark und den beteiligten Firmen immer wieder bauen.

  2. Seegmüller Erik | 6. März 2014 um 10:49 |

    Hallo,

    wie überall im Leben gibt es auch eine andere Seite der Sichtweise.

    Wir haben auch mit Herrn MArk gebaut ( Holzrahmenhaus ) und hatten schon erheblichen Ärger, mittlerweile ist die Sache beim Anwalt !

  3. Mario Nehrke | 21. August 2014 um 18:31 |

    Hallo,

    auch wir haben grosse Probleme mit der Firma Mark Massivholzhaus! Die Fertigstellung unseres schlüsselfertigen Hauses zögerte sich auf über 2 Jahre heraus. Diverse Mängel wurden von der Firma Mark bestätigt aber zunächst nicht behoben! Zwischenzeitlich haben wir uns mit Mark Massivholzhaus auf eine Rückerstattung geeinigt.

  4. Hallo,

    Herr Mark ist ein absolut unzuverlässiger Vertragspartner der es seit 2012 bis jetzt noch nicht mal geschafft hat die Vertraglich vereinbarten Bauleistungen abzuschließen.

    Wir warten bis heute immer noch auf unsere Dachbegrünung am Erker.

    Desweiteren sind noch diverse Mängel vorhanden die Herr Mark aber keineswegs interessieren.

    Ich kann nur jedem davon abraten irgendetwas zu bauen wo Herr Mark seine Finger im Spiel hat.

  5. O.Seemann | 30. Mai 2015 um 08:05 |

    Auch wir können nur bestätigen, Herr Mark ist ein absolut unzuverlässiger Vertragspartner der seit 2011 die vertraglich vereinbarten Bauleistungen nicht umzusetzen vermag\möchte. Nach einem von uns angestrengten selbstständigen Beweisverfahren (das wegen Anfragen von Hr. Mark und sein Anwalt noch immer unnnötig in die Länge gezogen wird) vorliegenden Gutachten sind die von uns genannten Mängel bestätigt worden. Bis auf haltlose Vorwürfe und zum Teil recht unverschämten Anschuldigungen kommt von Herrn Mark und seinem überaus netten Anwalt nichts. Mein Rat an alle die mit Herrn Mark ähnliche Probleme haben… 1. KEINE Zeit verlieren….. angemessene Fristen für die Beseitigung von Mängel setzten und nach (wie wohl typisch) Nichteinhaltung gleich zum Anwalt. 2. Gewerke wie Heizung,Technik usw. vorher von jemand der Ahnung hat überprüfen lassen. 3. Genügend Geld zurückhalten >40000€ sonst passiert wie bei uns leider gar nichts…. und man hat keine Hand
    habe mehr…. Ein leidgeprüfter Kunde von Mark Massivholzhauz der große Hoffnungen in das Gerede von Herr Mark gesetzt hatte und bitterlich enttäuscht wurde bzw. immernoch wird….

  6. Ich kann die anderen Kommentare nur bestätigen. Ich habe und hatte schon mehrere erhebliche Mängel die nie richtig gelöst wurden. Inzwischen ist wegen einem undichten Dach das nicht auf eine Höhe von 12w m.ü.m ausgelegt wurde sowie PV-Module die montiert wurden und deren Träger die auf dieser Höhe nicht standhalten,bei einem Anwalt was ich schon viel früher hätte machen sollen.Denn statt eine nachhaltige Lösung wurden stets Flickarbeiten gemacht die nichts zur Lösung beitrugen.

    Herr Mark macht wie schon gesagt, nur leere Versprechungen die Probleme zu lösen,was aber nicht geschieht.Man hört einfach nix mehr wenn man nicht selber ständig dranbleibt. Er ist ein absoluter unzuverlässiger Unternehmer der besser keiner wäre und das ganze sein lassen sollte. Denn wer nicht mal ein Dachaufbau etc richtig planen und in Auftrag geben kann damit es auf dieser Höhe standhält,hat in dieser Branche absolut nichts zu suchen.

    Ich bin wegen dem ganzen Hausbau durch Herr Mark überschuldet und muss schon seit 2011 mit meiner Familie ziemlich unten durch. Das dies von Herr Mark so ignoriert wird,durch auch seine teilweise arroganten Antworten und Ausweichmanövern aus der ganzen Sache möglichst billig wegzukommen,zeigt sich von selbst was fuer ein Mensch er ist.

  7. Hans Brandt | 22. August 2019 um 17:17 |

    Mein Bruder ließ ein Holzhaus bauen. Ich denke, sein Haus hat einen verrückten Charme. Im Sommer und Winter ist es angenehm. Holz ist ein warmes Material.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*