Rubner Haus

Die Firma Rubner Haus aus Kiens im Pustertal (Südtirol, Italien) bietet – neben einem sehr guten Marketing vor allem in der Onlinewelt – diverse Hausbautypen an, die allerdings laut den Erfahrungsberichten die ich am Telefon erhalte, nicht immer mit der Marketingabteilung der Firma Schritt halten können. Die 1926 gegründete Firma Rubner gehört zu den bekanntesten Blockhaus Herstellern der Welt und beschäftigt sich seither mit der Verarbeitung von Holz. Die Holzhäuser von Rubner werden nach Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Osteuropa geliefert. Rubner siedelt seine Häuser im oberen Preissegment an und gehört somit zu den Anbietern, die über ein Premium Image nachhaltiger verkaufen wollen – bedeutet die Rubner Preise bewegen sich über denen von vergleichbaren Anbeitern.

Ein Rubner Blockhaus bauen

Rubner Haus fertigt die Blockbalken primär aus Fichte, also einem weichen Holz das zudem sehr schnell in den Alpen gewachsen ist und somit bei weitem nicht an die Dämmwerte von Polarkiefer herankommt. Die Vierkant-Blockbalken von Rubner sind quasi quadratisch und in 90mm sowie 130mm verfügbar. Die Statik ist aufgrund der Vierkant Balken recht gut, aber im Gegenzug hat das Rubner Blockhaus eine sehr hohe Setzung. Dies ist bedingt dadurch, das es sich zum einen um weiches Fichtenholz handelt und zudem die Balken eine geringere Höhe haben als die der Rubner Wettbewerber,  so dass mehr Schnittflächen zwischen den Bockbalken vorhanden sind. In diesen ist die Blockhaus Setzung am höchsten. Interessant ist, dass selbst im eigenen Produktvideo kein Dämmstreifen in die Balkennut und in die Blockecke eingebracht wird. Dies berichten auch die Rubner Bauherren, die entsprechend – auch aufgrund der hohen Setzung – undichte Blockecken haben.

Die Setzungsthematik lässt sich durch Leimholzbalken minimieren, die optional von Rubner Haus geliefert werden.

Von der Planung her finde ich die Rubner Häuser gelungen – es werden vom Hersteller oft sehr gute Ideen eingebracht. Viele Wettbewerber sind oft hier sehr schwach aufgestellt. Es empfiehlt sich hier immer seine eigenen Gedanken sehr präzise hinsichtlich der Zimmer- und Raumplanung zum Termin mit dem Hersteller fertig zu haben und diese zu präsentieren.

Im Preisvergleich mit anderen Herstellern ist Rubner eher teuer, wenn man mit ähnlichen Bauweisen vergleicht.

Blockhaus Erfahrungen von Rubner Bauherren

Die häufigsten Probleme scheinen bei Rubner in den Blockecken wie auch bei der Dämmung aufzutreten. Hier wird auf natürliche Materialien gesetzt – vor allem Kork und Hanf, die gegen Aufpreis statt Steinwolle geliefert werden. Diese Materialien sind gute Dämmstoffe, neigen aber meinem persönlichen Werturteil nach zu Verwitterung, wenn diese zu feucht werden.

Die Blockecken von Rubner Häusern leiden unter der starken Setzung und einer komplett veralteten Technik hinsichtlich der Fräsung der Blockecke. Rubner setzt immer noch auf die waagerechte Fräsung, d.h. ein Viereck. Dies hat den Nachteil, dass Wasser über diese waagerechte Fräsung in die Blockecke eindringen kann, wenn der Wind dieses z.B. hierein presst. Selbst mit Dämmstreifen ist dies nicht ideal zu dämmen. Zudem hat die eckige Fräsung das Problem, das bei einer Setzung die pro Wand unterschiedlich auftritt, der Balken sich nicht in der Ecke mit drehen kann, sondern leicht verkantet und somit ein Hohlraum entsteht, der Luft und Wasser Raum bietet.

Weitere Bauweisen von Rubner Haus

Neben dem Blockhaus bietet Rubner auch Häuser in Ständerbauweise an, die aus vorgefertigten Elementen bestehen (Holzius Vollholzhaus). Diese sind nicht mit den Fertighäusern diverser Hersteller vergleichbar, da hier Vollholzelemente gefertigt werden, bei denen die Balken senkrecht und ineinander verzahnt verbaut sind. Nachteil ist hier – wie bei der Holz100 Bauweise, das die Schrumpfung des Holzes Spalten entstehen lässt. Um dies von außen / innen zu kaschieren, werden die Wände verblendet. In bereits mehreren Erfahrungsberichten wurde mir von diesen Problemen der Vollholzelemente berichtet.

5 Kommentare zu "Rubner Haus"

  1. Florian Steger | 27. April 2017 um 11:34 |

    Servus Olaf.
    Seit 2 Jahren bin ich Mitarbeiter von Rubner Haus in München. Der Artikel über eine Firma macht mich etwas traurig, weil Rubner nicht gut wegkommt. Allerdings hat sich seit 2011 auch vieles geändert bei uns, nicht zuletzt der Querschnitt der Balken (80 bzw. 120 x 190mm), der zudem aus zwei kerngetrennten Bohlen verleimt wird. Vielleicht kriegen wir die Gelegenheit Rubner in einem überarbeiteten (und dann sicher besseren ) Licht darzustellen? Gerne vermittle ich auch einen Kontakt zu aktuellen Kunden.
    Holzleidenschaftliche Grüße, Florian Steger.

  2. Olaf_S. | 2. Mai 2017 um 15:28 |

    Ich stehe Erfahrungsbeispielen von Rubner Bauherren offen gegenüber und freue mich über diese. Gerne auch als Kommentare hier. Allerdings prüfe ich vor Veröffentlichung ob es auch ein Bauherr war. Die Feedbacks in den letzten 2 Jahren haben sich allerdings nicht verändert und sind in der Tendenz identisch. Technisch schaue ich mir im Herbst wenn ich etwas mehr Zeit habe gerne nochmals die aktuelle Rubner Bauart an.

  3. Ich wollte mal unsere Erfahrungen mit der Firma Rubner berichten. Wir hatten unseren Bauplan schon von einem Architekten erstellen lassen, da wir nur ein kleines Haus nach unseren Wünschen wollten. Wir hatten in Hessdorf bei der Musterhausaustellung angerufen und einen Termin mit dem Herrn der im Rubner Haus tätig ist ausgemacht, da wir ein Angebot als Ausbauhaus oder als Fertighaus wollten. Der Herr hat gesagt kein Problem, das Angebot dauert höchstens zwei Wochen. Darauf hin hat er unsere Pläne kopiert und nach Italien weiter geleitet. Nachdem nach 3 Wochen noch kein Angebot hatten, riefen wir in Hessdorf an und fragten nach. Es ist noch kein Angebot da, wir sollen und gedulden, der Herr vom Rubnerhaus wird sich bei uns melden. Nachdem 5 Wochen vorbei waren, riefen wir wieder an, es war die Sekretärin dran und hat uns berichtet, das noch kein Angebot da ist und Sie noch einmal in Italien nachfragen wird. Dieses Spiel machten wir nach der 6,7 und 8 Woche wir wurden immer nur vertröstet. Nach der 9 Woche wollten wir wieder nachfragen was mit unserem Angebot ist, nun geht keiner mehr ans Telefon, wenn wir anrufen, auch nicht in der 10 Woche. Nun kam uns der Gedanke, dass wir ja nur eine kleines Haus wollen nicht von der Stange und sich der Auftrag für die Firma Rubner nicht rentiert. Wenn man uns das nicht am Telefon sagen möchte, könnte man aber wenigsten einen Brief schreiben. Eins ist uns klar wir werden wahrscheinlich kein Angebot bekommen und wenn doch, ist dies nun umsonst, denn wir haben einen andere Baufirma gefunden, die gerne bereit war uns ein Angebot zu erstellen, die Firma Rubner werden wir nicht mehr weiter empfehlen.

  4. Hallo Olaf,

    konnten Sie sich die „neue“ Bauweise von Rubner ansehen?

    Gruß und Dank

  5. Von der Bauphysik ist es eine klassische Holzrahmenbauweise ähnlich zu Frammelsberger, Stocksiefen und anderen Holzhausanbietern. Die Holzfaserplatten sind eine gute Lösung und sind identisch zu denen die auch Stocksiefen einsetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*