Kachelofen mit Backfach – einfach genial

Unser Kachelofen mit Backfach ist nun fast fertig. Der Heizeinsatz wurde eingemauert und der Kachelofen wird nun noch verputzt und kann dann langsam hochgeheizt werden (damit kein Putz reißt). Die Blockhaus Blockwand haben wir mit einer 30er Feuerwand abgemauert und dann noch auf beiden Seiten Luft gelassen, damit die Hitze nicht die Blockwand im Blockhaus schädigt. Dies musste vorher vom Bezirksschornsteinfeger abgenommen werden, der später auch vor der Inbetriebnahme nochmals eine Abnahme machen muss und ja dann auch immer wieder zum reinigen des Kamins jemanden senden wird.

Wir haben uns an den Kachelofen eine beheizte Sitzbank mauern lassen. Diese ist aber mit Absicht elektrisch beheizt, damit wir nicht zwingend den Kachelofen beheizt haben müssen, um warum zu sitzen. Die Kacheln sind extra bei uns vor Ort angefertigt worden, d.h. der Töpfer aus Höhe-Grenzhausen kam, hat diese hier vor Ort modelliert und dann bei sich fertig gestellt und gebrannt. Die Kacheln speichern die Wärme sehr gut und zusätzlichen wurde jede Menge Schamott Stein verwendet, um den Ofen der 16 KW hat, optimal hinsichtlich der Wärmeabstrahlung zu nutzen.

Das Haus haben wir auch so geplant, dass eine Luftzirkulation durch den Luftraum im Wohnbereich und das Treppenhaus entsteht. Somit haben wir in allen drei Etagen die warme Luft des Kachelofens und sparen überall an Energie für die Heizung. Die Winter 2010 und 2011 haben wir beide mit jeweils 3 Raummetern Kaminholz überstanden und vor allem der 2010er Winter war sehr extrem und lange.

Die Bauzeit für den Kachelofen und die Trockungszeit habe ich unterschätzt – wir haben alleine für den Bau fast 2 Wochen am Stück benötigt und dann aufgrund von Trocknungszeit noch einige Wochen benötigt, bis wir den Kachelofen voll nutzen konnten.

Wichtig beim Bau eines Ofens ist in jedem Falle eine saubere und genaue Planung – nicht nur des Bauablaufes. Die meisten Kunden können sich ihren Kachelofen nur nach einer genauen Planung mit Zeichnung vorstellen. Es empfiehlt sich also eine individuelle Planung vom Kaminbauer durchführen zu lassen.

Zwischenzeitlich (2012) kann ich sagen, dass sich das Backfach sehr bewährt hat und wir immer wieder hierin Backen. Ist im Winter der Kachelofen an, dann macht es Spass abends ein Brot oder eine Pizza im Kachelofen Backfach zu backen. Auch Flammkuchen klappt im Backfach hervorragend. Wichtig ist hierbei, dass man die Luft für das Kachelofen Backfach gesondert regeln kann, damit nicht der ganze Raum voll beheizt wird, sondern das Kachelofen Backfach ggf. deutlich mehr.

4 Kommentare zu "Kachelofen mit Backfach – einfach genial"

  1. Hallo Herr Schmitz,

    16 kw für ein modernes Blockhaus ist viel zu hoch. Normalerweise müssten ca. 5 kw völlig reichen wenn nicht sogar dies zu hoch ist, da ja ein Blockhaus weniger Energie wie ein Steinhaus benötigt. Wir hatten mal ein kleines Blockhüttchen mit einer Kerze erwärmt (nicht gedämmt und nur ein Raum).
    Viele Grüße und einen guten Rutsch ins Jahr 2019
    Gunther

  2. Hallo Gunther, ja, die 16 kw sind zu hoch, aber wir feuern den Kachelofen auch nicht voll an. Wir haben allerdings auch über 500qm Wohnfläche bei hohen Decken und größeren Lufträumen, so dass wir die warme Luft vom Kamin auch ordentlich umverteilen können. Die nötige Heizlast hängt ja auch von der Größe des Blockhauses ab. Unsere ist mit 7KW berechnet. Dennoch ist es unkritisch, einen größeren Kachelofen einzubauen.

  3. Ruediger Hartmann | 15. Januar 2020 um 09:56 |

    Hallo Olaf, welche Temperaturen könnt Ihr denn im Backfach erreichen, wenn Ihr die Luft komplett zum Backfach leitet?

    Liebe Grüße,
    Rudi

  4. Wir schaffen 250 Grad. Dann ist es im Haus aber auch knackig warm und Du musst sehr viel Glut im Feuerraum haben. Ideal geht es bei rund 180 Grad, dann ist der Ofen und das Haus im Winter gut geheizt und wir können dort auch Pizza machen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*