Schornsteinaufsatz: Wie wähle ich ein energieeffizientes Modell aus?

Ich habe ja bereits oft über Heiztechnik, den Heizkamin, unseren Kachelofen mit Backfach und die Montage des eigentlichen Kamins bzw. Schornsteins im Blockhaus geschrieben, allerdings habe ich noch keine Artikel zu unserem Schornsteinaufsatz verfasst. Dieser spielt allerdings in der gesamten Energiebetrachtung des Hauses durchaus eine Rolle, da er wesentlich mit für eine optimale Verbrennung verantwortlich ist. Vor allem unser Kachelofen hat an Effizienz im Winter gewonnen durch den Schornsteinaufsatz. Wer also ein effizientes Energiesparhaus bauen möchte, der sollte sich mit dem Schornsteinaufsatz beschäftigen.

Warum macht ein Schornsteinaufsatz den Heizkamin oder Kachelofen effizienter?

Wir wohnen recht hoch gelegen und damit in einer Region, wo der Wind öfter einmal stark weht (und dies zudem aus unterschiedlichen Richtungen). Auch hatten wir – mit den letzten Jahren zunehmend – stärkere Unwetter sowie im Winter oft starken Schneefall. Bei solch schwierigen Windverhältnissen ist oftmals kein konstanter Rauchabzug gewährleistet und es kommt zu einem Rückstau von Rauchgasen. Dies führt zu einer verminderten Effizienz des Heizkamins (sie bemerken, dass das Holz nicht konstant abbrennt) aber vor allem auch zu einem Rückstau von Rauchgasen, was wiederum durch den Austritt dieser auch für die Hausbewohner gefährlich werden kann. Bei einem solchen Rückstau ist die optimale Verbrennung nicht mehr gewährleistet und entsprechend steigen die Heizkosten durch einen erhöhten Verbrauch. Dies gilt übrigens nicht nur für den Heizkamin bzw. Kachelofen, sondern auch für die Gastherme oder die Erdöl Heizung.

Ein guter Schornsteinaufsatz sorgt durch seinen Wetterschutz für eine konstante Abführung der Rauchgase in die Umwelt und somit auch als Nebeneffekt für eine optimierte Verbrennung.

Als weiteren Nebeneffekt kann der Schornsteinaufsatz auch die Versottung des Kamins verhindern. Zu einer Versottung kommt es nämlich, wenn die Rauchgas mit den giftigen Bestandteilen sich im Schornstein beim Aufstieg abkühlen und hier kondensieren. Die giftigen und aggressiven Bestandteile fressen sich mit den Jahren durch den Kamin, so dass es nach einigen Jahren nicht nur übel riecht, sondern auch erforderlich ist den gesamten Schornstein zu entsorgen. Dies erfordert einen Eingriff in das Gebäude der oftmals einem Teilabriss gleich kommt.

Was ist bei der Auswahl eines Schornsteinaufsatzes zu beachten?

Wir haben zunächst einmal einen Schornsteinaufsatz aus Edelstahl ausgewählt, da diese langlebig sind und in unseren Augen auch langfristig schöner aussehen. Wir haben uns hier für ein Modell aus V4A Edelstahl entschieden – Modelle aus V2A sind ebenfalls nicht rostend und Hitzebeständig. Edelstahl ist nämlich nicht generell rostbeständig (was ich vorher auch nicht wusste). Sollte Ihr Schornstein zu kurz sein (was öfter einmal vom Schornsteinfeger bei der Abnahme moniert wird), dann sollten Sie den Aufsatz derart wählen, dass hierdurch die Schornsteinhöhe optimal korrigiert wird. Die entsprechende Länge kann Ihnen ein Kaminbauer oder auch der Schornsteinfeger ausrechnen.

Blockhaus Kachelofen BackfachNicht alle Schornsteinaufsätze sind Genehmigungsfrei. Hier sollten Sie sich also vorher genau schlau machen und ggf. die nötige Genehmigung einholen. Modelle die keine Genehmigung erfordern, sind auch als solche ausgezeichnet.

Ansonsten sollte man natürlich zunächst seinen Kaminausgang am oberen Ende des Schornsteines vermessen, damit auch die richtige Größe des Schornsteinaufsatzes angeschafft wird. Die gängigen Schornsteinaufsätze gibt es in verschiedenen Größen, die auch zu den Marktüblichen Schornsteinen passend sind.

Die Montage ist eigentlich vom Bauherren selber zu vollziehen (solange Sie schwindelfrei sind). Üblicherweise erfordert es nur ein Aufschrauben auf den Schornstein und das Einlegen eines entsprechend passenden Dichtbandes zwischen Schornstein und Aufsatz. Diese Dichtbänder werden zumeist mit geliefert.

Preise von Kaminaufsätzen

Die Preise für gute Schornsteinaufsätze starten bei rund 150 Euro und bewegen sich bei hochpreisigen Modellen für breitere Schornsteine bei bis zu 400 Euro. Da die Montage normalerweise vom Bauherren selber erfolgen kann, ist eine Bestellung im Internet eigentlich kein Problem und kann auch zu einer recht ordentlichen Einsparung gegenüber der Beschaffung im Fachhandel führen.

Kommentar hinterlassen zu "Schornsteinaufsatz: Wie wähle ich ein energieeffizientes Modell aus?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*