Langsam geht das Dach zu …

… und es wird dann endlich trocken. Wir haben schon sehr viel Folie auf den Fussboden im 1. Stock gelegt, damit bei starkem Regen das schmutzige Wasser nicht direkt in tiefere Stockwerke läuft und dort Schlieren an den Wänden hinterlässt. Diese bekommen wir zwar auch gut mit Holzseife weg, aber warum soll man sich die Arbeit machen, wenn es auch anders geht.

Das Dach ist nun an den großen Flächen dicht – nur noch über unserem Ausguck und am vorderen Erker fehlen die Schalungsbretter noch. Die Leitungen für die Solaranlage sind von Obach Haustechnik schon verlegt worden und hängen noch etwas zwecklos im leeren Raum. Diese werden aber später entlang des Kamins in den Keller verlegt. Durch den Kamin haben wir uns einen Schacht extra für die Verbindungen zwischen den Etagen geschaffen, so dass wir hier alles verlegen können, das von oben nach unten und andersher um muss. Entsprechend haben wir unter dem Kamin (der endet bei uns im Erdgeschoss, weil es günstiger ist) im Blockhaus Keller einen kleinen Anschlussraum geschaffen, der dann die Verteilung beinhaltet.

Auf dem Dach ist die Schalung nun montiert und die Folie verlegt – das geht sehr zügig voran. Nun geht es bald an die Aufdachdämmung mittels Holzfaserplatten.

 

Kommentar hinterlassen zu "Langsam geht das Dach zu …"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*