Fenster im Blockhaus richtig montieren

Wetterbrett am Blockhaus Fenster

Die Frage die mich im Zusammenhang mit der Blockhaus Setzung am meisten erreicht, dreht sich immer um die Fenster und Türen. Hierbei interessieren sich die Leute für die optimale Montage und vor allem, wie man dauerhaft die Dämmung dicht hält. Genau hierzu möchte ich hier die wichtigsten Punkte zusammenfassen.

Wichtig ist es, dass man erst einmal gut plant und sich genau mit dem Thema Setzung beschäftigt. Wie tief wird sich das Blockhaus setzen in der gewählten Bauart. Hier sind die Werte pro Meter Bauhöhe durchaus sehr unterschiedlich (zwischen keiner Setzung bei den Fullwood Wohnblockhäusern bis hin zu rund 10 cm bei einem Naturstammhaus.

Nach der Planung kommt dann der Einbau. Hier ist die Dämmung, das dazu verwendete Material und vor allem eine Rutschleiste, in der das Fenster sitzt, unverzichtbar. Die Details hierzu erläutere ich unten im Artikel.

 

Auswahl von passenden Fenstern

Ich habe bereits hier berichtet, wie man passende Fenster für ein Blockhaus bzw. Holzhaus auswählt. In der Zusammenfassung: ob es Holzfenster mit oder ohne Alu sind oder Fenster auf PVC, die innen eine Holzoptik haben oder nicht, spielt keine Rolle. Wichtig ist es allerdings, dass der Fensterrahmen stabil ist.

Schön ist es also, dass man hier weitgehend auf seine optischen Wünsche und die benötigten Funktionen eingehen kann, denn Fenster ist nicht gleich Fenster. Im Blockhaus gibt z.B. die klassischen Dreh-Kipp Fenster, diese wiederum in Sprossenoptik oder eine Kombination aus Festverglasung mit obenliegendem Klappfenster. Oft werden auch Flügelfenster oder Schwingfenster verbaut oder die sogenannten Dänischen Fenster, welche meist nach außen öffnen. Eine gute Übersicht mit Erläuterung und der Möglichkeit zur individuellen Bestellung habe ich bei Sparfenster gefunden.

Wichtig ist, dass man vor der Bestellung der Fenster die Entscheidung trifft, ob man Rolladen benötigt oder nicht. Denn hierfür sind oberhalb der Fenster noch die Rolladenkästen einzuplanen. Der benötigte Platz hierfür ist dann auch einzuplanen. Es kommt dann oft dazu, dass noch eine Blockbohlenreihe extra in jedem Geschoss verbaut wird, damit die Räume entsprechend hoch sind.

Fenster Montage im Blockhaus

Was im Blockhaus zu beachten ist, ist die Setzung. Die Wand komprimiert sich mit der Zeit und die Decke kommt schrittweise dem Boden näher. Wenn also das Fenster oben direkt an eine Blockbohle stösst, so wird sich diese mit der Zeit auf den oberen Fensterrahmen setzen und durch den hohen Druck von oben den Rahmen quetschen. Die Glasscheibe wird entsprechend springen.

Auch führt die Setzung dazu, dass die Fenster seitlich nicht mit Schrauben fixiert werden können. Wenn man die Schrauben in die seitlichen Blockbohlen bohrt, dann würde der Abstand zwischen den oberen und unteren Schrauben durch die Setzung niedriger. Entweder brechen dann die Schrauben, die Fensterrahmen verziehen sich oder der Rahmen reisst seitlich an der oberen Schraube ein. Alles hat zur Folge, dass die Scheiben reißen.

Den richtigen Fensteranschluß realisiert man also derart, dass die sich setzenden Blockbohlen ungehindert am Fensterrahmen vorbei gleiten können. Oberhalb des Fensterrahmens ist dann entsprechend Platz zu lassen, so dass sich das Dämmmaterial zwischen Rahmen und obere Blockbohle durch die Setzung der Blockbohle komprimiert.

In jedem Fall ist es wichtig ein silikoniertes Dichtband rundum von innen und außen zu verwenden und den Zwischenraum mit Holzwolle oder einem anderen Dämmmaterial zu füllen. Oberhalb der Fenster dann ausreichend Platz lassen, damit die Setzung die oberen Blockbohlen nicht auf den Fensterrahmen drückt. Von außen dann ein Wetterbrett vor das Dichtband setzen und dieses sehr fest verschrauben.

Achtung: nach ca. 4 Jahren, wenn die Setzung weitgehend abgeschlossen ist, sollte man die Dichtbänder und die Wetterbretter nochmals erneuern oder zumindest neu fest schrauben.

Setzung führt zu Riss im Fenster

klassisches Setzungsproblem am Fenster im Blockhaus

Dämmung der Fenster im Blockhaus

Wir haben für die Dämmung auf Schafwolle gesetzt. Diese ist natürlich und kann zur Not auch feucht werden. Die Dämmung bei Feuchte ist identisch zum trockenen Zustand und es gibt keinen Schimmel, da Schafwolle von alleine austrocknet. Auch hat Schafwolle den Vorteil, dass Schädlinge hier nicht gerne nisten. Dies ist der große Nachteil von Holzwolle, denn dies ist der ideale Nistplatz für Insekten.

Chemisch behandelte Materialien wie Steinwolle kommen für mich persönlich im Blockhaus nicht in Frage. Dies haben auch nicht die Dämmwerte und Eigenschaften von Schafwolle.

Wichtig ist, dass die Dämmung den mit dem Dichtband wirklich gut abgeklebt wird, damit die Feuchte außen bleibt. Von außen dann das Wetterbrett auf die Dichtbänder und von innen eine schönes Schalungsbrett. Nach ca. 4 Jahren als die Setzung nahezu abgeschlossen war, habe ich die Dichtbänder erneuert. Die Schafwolle hat sich durch die Setzung automatisch komprimiert und hält absolut winddicht.

Blockhaus FensterPflege von Fenstern im Blockhaus

Bei der Pflege ist es wichtig, dass man auf Frühwarnsignale achtet. Lässt sich ein Fenster nicht mehr einfach schließen oder öffnen, dann sollte man vor allem in den ersten Jahren der Setzung die Verkleidung von Innen und Außen lösen. So kann man sehen, ob die Setzung zu dem Problem geführt hat. Entweder sind Schrauben verzogen oder Blockbohlen drücken auf den Rahmen. Es hilft dann die Schrauben zu lösen und ggf. das Fenster neu auszurichten. So geht die Spannung auf den Rahmen verloren und das Fenster lässt sich wieder einfach betätigen.

Für die sonstige Pflege: Die Fensterrahmen werden natürlich nur mit Wasser gewischt!

4 Kommentare zu "Fenster im Blockhaus richtig montieren"

  1. Martin Sarczuk | 6. Januar 2020 um 00:34 |

    Hallo,
    In welcher Form haben sie Schafwolle zum abdichten der Fenster genutzt? Gibt es fertige unbehandelte Produkte oder haben sie die Wolle zb. direkt von Bauern bezogen und verarbeitet?

    mfg
    Martin S.

  2. Unbehandelte Schafwolle bekommst Du im Baufachhandel. Wir haben diese rund um Fenster und Türen sowie im Anschluß zum Dachstuhl verwendet. Diese wird so eng wie möglich gestopft und komprimiert sich dann weiter durch die Setzung der Blockwände.

  3. Leopold Heibl | 15. September 2020 um 05:39 |

    Hallo!
    Sprich du hast unten links rechts in den Fenstern statt Fensterschaum auch Schafwolle?

    Und: Wir haben das Dichtband außen jetzt nur mal von Fensterstock auf Rutschleiste geklebt, zwischen Rutschleiste und Block ist ein Kompriband.
    Sollte man von Rutschleiste auf Block auch noch kleben?
    Der Block hat halt viele Abschrägungen und arbeitet leicht.

  4. Korrekt. Wir haben die Fenster rundherum mit Schafwolle gedämmt und diese dann beidseitig mit Dichtband zwischen Blockwand und Fensterrahmen komprimiert und Luftdicht verschlossen. Dadrüber sitzt dann eine Holzblende, die das Dichtband gegen Sonne schützt. In Deinem Fall solltest Du also noch Rutschleiste auf Block luftdicht mit dem Dichtband verkleben. Die Verbindung Luftdicht zu haben ist sehr wichtig für die Dämmwirkung.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*