Das Blockhaus für den Winter fit machen

England Fans im Blockhausenglische Wochen in der Vorbereitung auf Weihnachten

Wir gehen nun mit unserem Blockhaus in den zehnten Winter und haben hier schon des öfteren Nächte mit bis zu -20 Grad überstehen müssen. Vor allem rund um Weihnachten ist es immer sehr kalt mit Regen und Schnee. Für ein Blockhaus ist das absolut kein Problem. Das Holz kommt sehr gut mit den Temperaturen klar, was man von Häusern mit Putz ja eher weniger sagen kann. Bei Steinhäusern kommt es öfter zu Rissen im Putz was nicht tragisch ist, aber einfach nicht schön ausschaut. 

Ich möchte hier also einmal die Dinge zusammenstellen, die wir üblicherweise in der Vorbereitung für den Winter rund um unser Blockhaus angehen. Oft sind es bei uns – wie im Fussball – englische Woche im 4. Quartal. Denn es wird nicht nur am Wochenende am Haus gearbeitet, sondern auch in der Woche.

Bitte lesen Sie hier mehr über die Vorraussetzungen die in der Planungs- und Bauphase für ein winterfestes Holzhaus getroffen werden müssen.

Für Feuchtigkeit im Haus sorgen

Blockbohle mit RissenDamit die Blockbohlen innen nicht aufplatzen, sollte man im Winter für ausreichend Feuchte im Haus sorgen. Die Heizung drückt ja die Luftfeuchtigkeit nach unten und da werden nicht nur die Schleimhäute der Menschen trocken (Achtung: Erkältung droht), sondern auch das Holz im Haus. Holz das zu schnell trocken wird, neigt dann zu Rissbildung. Vor allem die Kiefer und Lärche bilden dann teils bis zu 2 cm tiefe Risse die dann einfach den Staub fangen. Vor allem rund im Weihnachten wenn viel geheizt wird, sollte man also dann für genügend Feuchte sorgen.

Entweder stellen Sie einen Sprudelstein im Haus auf, schalten einen Luftbefeuchter oder Duft-Zerstäuber an oder legen einfach ein nasses Tuch oder eine Schüssel auf den Kachelofen / Heizkamin. Wer ein großes Haus hat, sollte schauen, dass der Wasserdampf dann auch im ganzen Haus verteilt ist.

Merke: vor dem hochdrehen der Heizung sicherstellen, dass die Luftfeuchtigkeit im Haus konstant bei ca. 40% bleibt. Das hilft der Gesundheit der Besucher wie auch dem Holz

Anstrich prüfen und ggf. nachbessern

Spätestens im September ist es an der Zeit den Anstrich zu prüfen und diesen ggf. zu erneuern, denn man sollte schon ein paar Tage in Serie Tag und Nacht über 5 Grad Celsius haben, damit die Lasur optimal in das Holz einziehen kann. Weihnachten ist es definitiv zu spät und eine Lasur die bei kalten Temperaturen ausgebracht wird, kommt einfach nicht in das Holz rein. Holz zieht sich bei Kälte von selber zusammen und wird an der Oberfläche dicht. Das ist eine natürliche Schutzfunktion, die mit dem Anstrich einfach nicht kompatibel ist.

Brennholz bestellen

Brennholzstapel im SchuppenAuch spätestens im Oktober füllen wir die Vorräte an Brennholz auf. Wir haben einen Heizkamin und einen Kachelofen und können hiermit das Haus sehr gut warm halten und sogar warmes Wasser erzeugen. Der Kachelofen hat eine Wasserschleife die direkt in den Wasserspeicher läuft. Das spart viel Geld, denn die Energie des Kachelofens wird direkt doppelt genutzt.

Beim Holz achten wir darauf, dass es hartes Holz mit einem hohen Brennwert ist (Eiche, etc.). Dieses wird dann so gestapelt, dass es trocken liegt aber an beiden Seiten noch gelüftet ist, damit es fertig austrocknen kann. Hierzu habe ich einfach an eine Blockwand einige 5cm dicke Kanthölzer geschraubt, so dass diese vor die Rückwand des Kaminholzstapels von der Wand weg halten. Dies verhindert auch, dass die Blockwand hintern den gestapelten Holzscheiten feucht wird.

Wichtig: die Anzündern nicht vergessen. Am besten sind die Wachsanzünder ohne jegliche Chemie oder Bindemittel. Diese funktionieren auch ideal auf dem Grill.

Den Garten fit machen

Im Garten schneide ich Ende Oktober die Kräuter und auch andere Pflanzen zurück, damit diese im nächsten Jahr frisch austreiben. Dickere Äste hebe ich als Brennholz zum anfeuern auf. Diese kann man einfach mit dem Brennholz entsprechend trocknen.

Auch der Rasen wird Ende September nochmals gedüngt, denn so kann er vor dem Winter nochmals Kraft tanken. Es sind noch ca. 6 Wochen bis der Rasen kaum noch wächst und damit ist es Ende September die beste Zeit den Dünger aufzubringen. Mit dem Streuwagen bringe ich allerdings zu dieser Jahreszeit nur ca. 70% der empfohlenen Menge auf.

Selbstverständlich sollte man die Gartenmöbel wegpacken, allerdings werden unsere Holzmöbel vorher nochmals geölt, damit diese im Frühjahr wieder fit sind und nicht zu viel Feuchtigkeit über den Winter ziehen.

Das Gartenhaus sollte wegen dem dünnen Holz öfter gestrichen werden. Entsprechend prüfe ich den Anstrich nochmals vor jedem Winter.

Die Dachrinne und Zisterne säubern

Bevor die regenreichen Tage kommen, mache ich im September noch die Zisterne sauber. Alle Filter im Zulauf des Wassers werden auch nochmals gesäubert. Viel wichtiger ist diese Säuberung der Filter aber nachdem die Blätter im Herbst gefallen sind (also im November). Wenn die Zuläufe verstopft sind, dann kann die Pumpe Schaden nehmen und das ist ein teurer Schaden, den Niemand haben möchte.

Der Weihnachtsbaum kann kommen

geschmückter WeihnachtsbaumWenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind dann kann Weihnachten endlich kommen. Der Höhepunkt des Winters ist bei uns mit den 5 Kindern immer das Weihnachtsfest. Den Christbaumständer bereits wir schon im November vor, da unserer aus Holz ist und sich erst einmal „setzen“ muss bevor der Baum gerade stehen kann. Für den Weihnachtsbaum muss im Blockhaus nichts besonderes beachtet werden. Nur wenn Sie echte Kerzen einsetzen, sollten Sie schauen, dass Sie keine direkt unter der Decke anbringen, da die Deckenbalken recht schnell ankohlen können bzw. einfach schwarz verfärben. Brennen tut das Blockhaus ja bekanntlich schwerer als ein normales Steinhaus – quasi eingebauter Weihnachtsbrandschutz.

Es geht dann immer schon mit langer Vorbereitung und Glühwein daran den Weihnachtsbaum auszusuchen. Wer gute Tipps rund um den Weihnachtsbaum braucht findet diese unter http://künstlicherweihnachtsbaum.com

1 Kommentar zu "Das Blockhaus für den Winter fit machen"

  1. Ganz, ganz tolle Seite – Hut ab was ihr hier aufgezogen und mit eigener Erfahrung dokumentiert!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*