Holzfertiggaragen

Zu jedem Haus gehört mindestens ein Stellplatz. Zumeist werden heute Garagen gebaut. Wer ein Blockhaus oder Holzhaus baut, der möchte natürlich eine passende Garage wählen und somit die Garage aus Holz bauen. Wer nun noch schnell sein will, der wählt eine Holzfertiggarage. Solche Garagen sind schnell geliefert und aufgebaut. Erhältlich sind solche Holzfertiggaragen  z.B. bei www.fertiggaragen.org

Was ist zu beachten?

Generell ist es ideal, wenn die Fertiggarage freistehend ist. Hierdurch wird vermieden, dass eine Entkopplung der Holzfertiggarage von dem Wohnhaus oder angrenzenden Bauwerk realisiert werden muss. Eine solche Entkopplung ist nötig, da sich ein Blockhaus setzt und somit in der Höhe schrumpft. Die Fertiggarage ist allerdings frei von einer solchen Setzung, da diese in Ständerbauweise realisiert ist. Um zwischen den beiden Bauten die unterschiedlichen Setzungsverhalten auszugleichen wird mit Hilfe einer Rutschleiste eine Verbindung realisiert. Die Blockbohlen des Holzhauses setzen sich somit ungehindert. Wer ein Holzhaus in Ständerbauweise oder ein anderes, setzungsfreies Bauwerk mit der Holzfertiggarage verbinden möchte, der muss keine besonderen Voraussetzungen beachten.

Ich empfehle ein absolut solides Fundament bzw. eine Bodenplatte aus Beton. Achten Sie darauf, dass ca. 20 cm um die Garage eine Basalt, Stein oder Splitt Schüttung ist, damit Wasser das die Wände herunter läuft sofort versickern kann und sich nicht staut. Dies würde zu aufsteigender Nässe und somit zu Stockflecken oder gar Bläueschimmel auf dem Holz führen.

Aufbau der Holzfertiggarage

Sofern Ihre Garage aus Holz rechteckig ist, gelingt der Aufbau einfach. Im besten Fall erhalten Sie drei Wände, ein Dach und ein Garagentor. Mit drei Personen sind die Seitenwände schnell miteinander verschraubt. Einige Anbieter liefern die Wände in mehreren Bauteilen. Dies verlängert die Aufbauzeit nur geringfügig. Ich empfehle zunächst die Rückwand und eine Seitenwand aufzubauen, um die Ecke korrekt ausrichten zu können. Erst wenn dann die komplette Holzfertiggarage steht würde ich diese mit dem Garagenboden verschrauben.

Wer die Garage noch fliesen möchte, der sollte dies beim Aufbau berücksichtigen. Das Niveau der Bodenplatte sollte entsprechend tiefer liegen, damit Fliesenkleber und Fliesen bündig mit der Einfahrt abschließen.

Achten Sie auf mindestens zwei Stromleitungen zur Fertiggarage die gesondert abgesichert sind. Ein Leitung sollte den Strom in der Garage speisen, die andere Stromleitung ist für die Außenbeleuchtung. So kann evtl. Feuchte über eine gesonderte Leitung und einen Fifo Schutzschalter abgesichert werden. Die Stromleitungen sollten Sie legen bevor Sie die Bodenplatte Gießen und die Leitungen dann an den Wänden im Bodenbereich führen. Hier kann man in der Garage die Leitungen durch einen Bodenkanal abdecken. Sind die Leitungszuführungen eingegossen, so nutzen z.B. Mäuse diese auch nicht als Zugang zur Holzfertiggarage.

Sinnvoll ist in der Mitte der Garage noch ein Ablauf im Boden. Wird es dort einmal nass, so läuft das Wasser ab. Ein Handwaschbecken habe ich z.B. außen an der Garage. Zumeist möchte man sich die Hände nämlich waschen, wenn man noch nicht in der Garage ist. Entsprechende Wasserleitungen kann man aber von der Garageninnenseite nach außen verlegen.

Da Holz selbst eine gute Atmung hat, ist es nicht erforderlich eine Lüftung in die Garage einzubauen. Ein nasses Auto trocknet in der Holzgarage besser als in einer gemauerten Garage.

Kommentar hinterlassen zu "Holzfertiggaragen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*