Job und Ferien verbinden: Blockhaus bauen in Mosambik

Beat Zumbach, der seit etlichen Jahren in Mosambik wohnt, möchte sich endlich seinen Traum erfüllen und ein Blockhaus bauen. In seiner Schweizer Heimat ist dies eher üblich, in Mosambik aber eine sehr ungewöhnliche Bauform.

Beat sucht nun entsprechende Menschen, die gerne in Mosambik dabei helfen würden ein Blockhaus zu bauen oder gerne auch mehrere. Er hat bereits viele lokale Helfer, aber den richtigen Richtmeister beziehungsweise jemanden der fachlich versiert ist im Blockhaus Bau und diese Menschen anleitet, hat er noch nicht gefunden. Die passenden Maschinen sind aber bereits besorgt und eine kleine Halle als Zimmerei ist bereits eingerichtet, um den Blockhaus Park zu errichten. Im Gegenzug bietet er kostenlos Logis und vor allen Dingen eine Einführung in das wunderbare Mosambik. Sicherlich gibt es auch mehr zu verhandeln, denn Beat hat bereits viele Anfragen für Blockhäuser von Anwohnern. Er würde entsprechend gerne eine Blockhaus Firma gründen. Vielleicht gibt es ja Aussteiger die gerne direkt in Mosambik bleiben möchten. Das Blockhaus wird in Beira und damit in der Nähe vom Gorongosa Nationalpark entstehen. Dieser Nationalpark in der ehemaligen portugiesischen Kolonie Mosambik beheimatet eine einzigartige Tierwelt, die durch Wilderei und den abgeschlossenen Bürgerkrieg stark dezimiert wurde.

Konkret wurde schon mit dem Blockhaus Bau in Rundbohlenbauweise begonnen. Beat unterhält einen Krokodil Park dessen Gebäude (wie Restaurant und Bungalows) als Blockhaus gebaut werden. Es sollen etliche Blockhäuser entstehen, teils auch an anderen Orten, denn das Interesse an den Blockhäusern ist recht gross. Verwendet wird heimisches Holz, dass dann mit Maschinen aus Europa in Mosambik bearbeitet wird.

Ein Blockhaus bauen in Mosambik ist sicherlich eine Herausforderung. Neben der Hitze von Afrika, den vielen interessanten Tieren und neuen Eindrücken sammelt man auch reichlich Erfahrung im Blockhaus Bau. Reizvoll! Der Krokodil Park hat sicherlich auch seinen Reiz und die Tierwelt im Nationalpark ohnehin.

Wer also helfen möchte, Beat und seiner Frau, einer Afrikanerin, ein bisschen Schweizer Heimat nach Afrika zu bringen, der meldet sich gerne bei Beat direkt.

 

7 Kommentare zu "Job und Ferien verbinden: Blockhaus bauen in Mosambik"

  1. Stock, Lothar | 21. März 2013 um 09:15 |

    Hallo Beat, ist die Sache mit Deinem Blockhaus- Bau noch aktuell ? Wenn ja, hätten wir schon Interesse. Vor allem haben wir schon in Mosambik Häuser und Villen aus Holz gebaut, und zudem einige interessante Ideen für Mosambik. Bitte melde Dich mfg Lothar Stock

  2. Frank Roesler | 15. September 2013 um 22:53 |

    hallo leute habe mir eure seite angeschaut und direcktes jucken in den fingern bekommen !!
    Habe in münchen ne schreiner ausbildung gemacht ! Die letzten jahre hab ich
    in spanien verbracht und holzhäuser produziert sowie gebaut habe zwar keine
    erfahrung mit blockhäusern kann mich im internet schlaumachen und trau mihr das zu! Ich bin 47 jahre
    alt und seit Dezember 2012 wieder in Deutschland hier reichts mir schon wieder suche neue
    herrausvorderung! Mfg Frank

  3. Hans Strohmaier | 12. Januar 2014 um 15:12 |

    Hallo Herr Schmitz, vor einigen Tagen hab ich über Facebook eine Nachricht an Beat geschrieben, aber noch nichts gehört. Vermutlich wird er nicht regelmäßig seine Nachrichten lesen. Wenn das Projekt noch läuft hätte ich großes Interesse daran. Bin ausgebildeter Zimmerer, selbstständig und auch Praxis im Holzhausbau. Und das wichtigste zuletzt, endlich Deutschland den Rücken kehren!

    MfG Hans

  4. Olaf Schmitz | 12. Januar 2014 um 21:49 |

    Ja, Beat schaut nur ab und an in Facebook, aber er meldet sich zuverlässig. Ob das Projekt noch läuft weis ich aber nicht, aber von den letzten Meldungen in Facebook her, kann ich mir vorstellen, dass immer wieder Hilfe benötigt wird um neue Blockhäuser zu bauen.

  5. Daniel Kupke | 1. Juli 2014 um 22:26 |

    Hallo Olaf,

    du kennst nicht zufällig auch eine Möglichkeit, beim Bau eines Rundstammhauses in Deutschland oder angrenzenden Ländern ein paar Wochen zu assistieren um Erfahrungen zu sammeln, oder?

    Viele Grüße,

    Daniel

  6. Olaf Schmitz | 5. Juli 2014 um 01:11 |

    Hallo, leider nein. Ich kann mir aber vorstellen, dass die größeren Firmen oft kein Problem haben, wenn man auf den Baustellen einfach mal länger zuschaut. Die Blockhaus Baustellen werden von Firmen ja oft angekündigt, damit Interessenten für ein Blockhaus sich den Aufbau anschauen können.

  7. Daniel Kupke | 6. Juli 2014 um 17:21 |

    Danke Olaf!

    ich werd’s mal probieren. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*