Finnholz Wohnblockhäuser durchleuchtet

Finnholz Wohnblockhäuser werden seit Jahrzehnten gebaut und haben generell keine schlechte Qualität, wobei Finnholz keiner der Marktführer sondern eher ein kleinerer Anbieter ist, der auch jedes Jahr weniger zu bauen scheint. Im Web hat man eine gute Position, weil Finnholz hier sehr früh und umfassend präsent war, wie auch Norwood, Honka und Fullwood, die aber alle deutlich grösser sind. Da Werbung nicht alles ist, habe ich ein paar Fakten zu Finnholz gesammelt.

Finnholz Blockhäuser werden in allen gängigen Bauweisen (Rundholz, Kantholz) in Kernholz bzw. Massivbauweise oder in Leimholz und in allen Montagestufen von Richtmeistermontage bis Schlüsselfertig angeboten. Die Erfahrungen der Bauherren mit den einzelnen Bauweisen unterscheiden sich allerdings sehr stark.

Herr Harald Ludwig ist einer der aktiven Köpfe im deutschen Blockhausbau und setzt sich in Vereinen für das Thema Blockhäuser ein. Zudem ist er als Blockhaus Gutachter und öffentlich anerkannter Sachverständiger tätig, was für sehr wenige auf den Blockhausbau spezialisierte Schreiner / Richtmeister zutrifft. Somit handelt es sich um einen Fachmann in seinem eigenen Unternehmen, der stets gute Tipps für Interessenten hat. Die Liebe zum Blockhausbau kann man hier förmlich in der Kommunikation spüren – das ist normalerweise auch die beste Garantie für eine solide Arbeit.

Die ab und an berichteten Finnholz Probleme beziehen sich auf nicht ordentlich ausgeführte Blockecken, die damit nicht optimal abgedichtet sind und den Eintritt von Feuchtigkeit erlauben. Finnholz hat aber hierzu einen Luftdichtigkeitstest – nach eigener Aussage als erster Blockhaus Hersteller in Deutschland – eingeführt, der Standard Bestandteil des Blockhaus Bauvertrages ist. Die Setzung scheint genau so vorhanden zu sein wie bei anderen Anbietern. Finnholz trocknet die Hölzer auf 18% sowohl bei Kantholz als auch Rundholz vor, was etwa den Mittelwert der anderen Hersteller (ca. 11% bis 25%) entspricht und als Oberwert für die Holz Restfeuchte im Leistungsverzeichnis von Finnholz festgelegt ist. Bauherren haben zum Finnholz Blockhaus Erfahrungen übermittelt, das nicht alle mündlichen Versprechen eingehalten wurden. Nach eigener Aussage hat Firmeneigentümer Harald Ludwig den dies betreffenden Verkäufer nicht weiter beschäftigt und den Vertrieb selbst übernommen. Seit Ende 2011 sind uns auch keine Unregelmäßigkeiten mehr von Interessenten und Bauherren zugetragen worden.

Wer ein sehr individuelles Blockhaus oder Naturstammhaus möchte, der sollte sich auf jeden Fall mit Finnholz beschäftigen.

Harald Ludwig betreibt die Marke Finnholz in einer Einzelgesellschaft, was ich als positiv bewerte, da so seine volle Haftung gegeben ist. Ich schätzte generell die persönliche Bindung und Einbringung des Unternehmers, was sich auch in der Inbrunst widerspriegelt mit der hier pro Blockhaus agiert wird.

4 Kommentare zu "Finnholz Wohnblockhäuser durchleuchtet"

  1. Joerg Bechstein | 10. März 2012 um 23:45 |

    Kann diesen Beitrag so nicht bestätigen. Habe selber mit
    Honka ( Finnholz ) unser Holzblockhaus errichtet. Federführend war Herr Ludwig und sein sehr kompetentes Team, egal ob Architekten oder Richtmeister, immer ansprechbar, entgegenkommend bei Änderungswünschen, Terminabsprachen etc. Die Fachlich einwandfreie Ausführung unseres Hauses bestätigt sich seit 8 Jahren. Normales Setzungsverhalten, keinerlei Undichtigkeiten oder Verzüge im inneren des Hauses. Dank Herrn Ludwig`s Fachkompetenz haben wir ein wunderschönes, ökologisches Eigenheim mit einem tollen Raumklima, welches alle unsere Freunde und Bekannte neidlos anerkennen.
    Danke nochmals auf diesem Weg an Herrn Ludwig und sein Team.

    Joerg Bechstein, 34302 Guxhagen

  2. Norbert Becker | 21. Oktober 2013 um 16:11 |

    Nachdem wir im November 2011 in unser neues Doppelwand-Blockhaus eines deutschen Anbieters (nicht Finnholz) eingezogen waren, zeigten sich schon bald erhebliche Mängel bei der Luftdichtheit. Bei kaltem Wetter Kondenswasser, Reif- und Eisbildung außen (speziell Wand-Dachanbindung, Traufseiten) und Zugerscheinungen innen. Ursache: falsche (Detail-)Pläne, fehlerhafte Ausführung (Montage). Blower-Door ergibt einen Wert von 3,3! Die Montagefirma verweigert die Nachbesserung und der Lieferant redet sich raus, er hat ja „nur“ geliefert.

    Mittlerweile sind die schlimmsten Mängel durch das sehr kompetente Team um Zimmermeister Harald Ludwig mit seiner Fa. Finnholz beseitigt. Ich kann nur (zukünftigen) Holzhausbauherren raten, die Lieferung und Montage nicht getrennt zu beauftragen (Achtung Falle!) und alles in einer kompetenten Hand zu lassen. Die Erfahrungen mit Finnholz (Harald Ludwig) sind durchweg positiv. Hier arbeitet ein fachkundiges Team mit fleißigen und sorfältigen Handwerkern. Danke nochmals auf diesem Weg!

    Norbert Becker, Buseck

    P.S.: Details über unser Haus und den Lieferanten und die nicht fachgerechte Ausführung eventuell später auf dieser Plattform.

  3. Juergen Beuke | 14. Oktober 2014 um 22:19 |

    Hallo , wir haben in 2013 mit Finnholz ein Haus gebaut. Alles reibungslos verlaufen. Die Zusammenarbeit war erstklassig und wir können nur jedem Interessierten den Kontakt zu Finnholz empfehlen. Für uns war es eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem kompetenten und fachkundigen Team. Immer wieder gerne. Juergen und Gabi Beuke aus Lintel

  4. peter achenbach | 24. Oktober 2014 um 17:50 |

    Wir haben im August 2008 mit Finnholz ein doppelwandiges Blockhaus gebaut. Wegen Berufstätigkeit und damaligem Wohnort in Flörsheim (Entfernung 330 km) konnte ich nur am Wochenende nach der Baustelle schauen. Meine Frau hat so oft sie es konnte Abends nach der Arbeit vorbeigeschaut. Der von uns eingebrachte Vertrauensvorschuß wurde nicht enttäuscht. Mit der Montage, dem einhalten von Terminen, Absprachen usw. gab es keinerlei Probleme. Ab dem Zeitpunkt der Dachdeckung bin ich auch vor Ort gewesen und habe mit unseren Eigenleistungen begonnen. Gleichzeitig waren noch die Mitarbeiter von Finnholz vor Ort um restliche Arbeiten auszuführen. Es war eine Freude zu sehen wie diese gearbeitet haben. Im Nachhinein noch mal ein Danke an die beiden Richtmeister. Da wir den Innenausbau in Eigenregie gemacht haben, ergaben sich auch später noch Fragen, die immer und ausführlich beantwortet wurden. Das gute Gefühl, das wir seit dem 1. Besuch bei Finnholz hatten begleitet uns bis heute. Sollten wir in unserem Leben noch einmal bauen, würden wir auf jeden Fall wieder den Weg nach Rengershausen nehmen.

    Sollten bezüglich unseres Hauses irgendwelche Fragen sein, bitte einfach bei uns melden.

    Nochmals danke auf diesem Weg

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*