PolarLifeHaus – finnische Blockhäuser bauen

Polar Life Haus Blockhaus

PolarLifeHaus ist ein in Finnland ansässiges Unternehmen, dass weltweit über Vertriebspartner aktiv ist – davon ca. 15 in Deutschland. Hierin liegt auch direkt ein Nachteil, denn der Vertrag wird direkt mit der finnischen Gesellschaft geschlossen, so dass im Problem- und Haftungsfall auch dort der Ansprechpartner zur Klärung sitzt. So vertritt z.B. die Firma Hummel GmbH in Süddeutschland die PolarLifeHaus.

Über die meisten deutschen Vertriebspartner von PolarLifeHaus habe ich positive Erfahrungen übermittelt bekommen. Die Anfragen werden recht ordentlich und flink beantwortet und auch das Wissen rund um Blockhäuser und die eigenen Produkte ist ausreichend. Bis zur Übermittlung der fertigen Pläne eines individuellen Hauses vergeht aber immer etwas Zeit – entsprechend auch für die Kalkulation.

Die Planungen sind modern und gefallen auch jüngeren Kunden. Ein entsprechendes Ideenreichtum wird vom Hersteller in die Planung eingebracht.

Beim Material setzt PolarLifeHaus primär auf Fichte (Vorteile und Nachteile von Fichte im Blockhausbau) und hieraus gefertigte Leimholzbalken die in vielen Varianten verfügbar sind. Rundhölzer wie auch Kanthölzer sind im Angebot mit jeweils verschiedenen Blockbohlenprofilen. Die Fräsung erfolgt in Finland auf einer Hundegger K2i Abbundmaschine, die auch vom Wettbewerber Nordic Haus (reiner Vertrieb) eingesetzt wird (dessen Fertigung bei sebalex erfolgt).

Die Nachsorge bei PolarLifeHaus Blockhäusern gestaltet sich ein wenig schwierig aufgrund des teils nach Finnland notwendigen Kontaktes – je nach Vertriebspartner erhält man hier mehr oder weniger Hilfe. Der Preis für ein Blockhaus von PolarLifeHaus bewegt sich – je nach Bauart – im günstigeren Drittel der Anbieter und ist mit dem von z.B. Norwood oder Leonwood zu vergleichen. Die Verträge mit den beiden vorgenannten Blockhaus Herstellern sind allerdings in Deutschland abgeschlossen. Wie auch Leonwood kommen bei PolarLifeHaus des öfteren nach Abgabe des Angebotes noch Dinge hinzu, die dann nachberechnet werden. Dies ist von Honka und Norwood nicht zu berichten.

4 Kommentare zu "PolarLifeHaus – finnische Blockhäuser bauen"

  1. Holzhaus | 10. Juli 2016 um 00:57 |

    Leider kann ich von Polarlife nichts gutes berichten. Unser Ansprechpartner war während der gesamten Bauphase eigentlich eher hinderlich als hilfreich und bis heute (2 Jahre danach) sind die Baumängel von Polarlife nicht nachgebessert worden. Obwohl die Häuser auf den Abbildungen einen ansprechenden Eindruck hinterlassen, so muss man beim genaueren Hinschauen doch immer wieder Dinge bemängeln die so in nicht bleiben können. Beim Innenausbau wurde seitens eines Subunternehmens wurde derartig schlecht gearbeitet das wir dies mehrfach bei Polarlife anmerkten. Jedoch hat hier Polarlife keinerlei Hilfe angeboten und äußert sich bis heute nicht zu dieser Angelegenheit. Mit diesen Erfahrungen sind wir leider nicht alleine wie wir von anderen Eigentümern hören konnten.

  2. Phänomen | 21. April 2017 um 19:44 |

    Wir haben mit Polarlife gebaut. Mit Polarlife selbst sind wir zufrieden. Der Vertrieb von Polarlife erfolgt aber über selbstständige Dienstleister. Hier sollte man dann genau darauf achten mit dem man baut. Wir haben dies über den Vertrieb Bayern (Wiesentheid) getan, welcher auch für horrentes Geld die Baubetreuung übernahm. Die Kalkulation war sowas von fehlerhaft, also nicht nur Werte zu tief angesetzt, sondern ganzen Positionen vergessen. Des ist nicht alles, können ein ganzes Lied singen. Die Baubetreuung kostete Geld und beinhaltete keine Leistung. Aus diesem Grund bin ich gezwungen den Rechtsweg zu eröffnen. Eine Stellungnahme der Verantwortlichen Wiedendheiter gab es bisher nicht.

  3. D. Edelbauer | 10. Mai 2017 um 23:15 |

    Wir haben auch mit dem Vertrieb Wiesentheid gebaut, welcher für die Region Bayern und Österreich zuständig ist. Dieser übernahmen auch die Planung und Baubetreuung. Man kann davon nur abraten. Türmaße würden falsch geplant, Deckenzangen zu niedrig angesetzt, dass diese danach verändert werden mussten. Baubetreuung gleich null, außer das sie Geld kostete. Es war mehr als ein riesen Ärger.

  4. Holzhausbauer | 24. Mai 2017 um 04:40 |

    Leider kann ich von Polarlife nichts gutes berichten. Unser Ansprechpartner aus Wiesentheit war während der gesamten Bauphase eigentlich eher hinderlich als hilfreich. Einige Baumängel wurden von Polarlire erst nach ca. drei Jahre nachgebessert. Obwohl die Häuser auf den Abbildungen einen ansprechenden Eindruck hinterlassen, so muss man nach der Hausmontage doch immer wieder Dinge bemängeln die so in nicht bleiben können. Beim Innenausbau und bei der Montage der Fenster wurde seitens von Subunternehmern derartig schlecht gearbeitet das wir dies mehrfach bei Polarlife anmerkten. Jedoch hat hier Polarlife keinerlei Hilfe angeboten und äußert sich bis heute nicht zu dieser Angelegenheit.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*