Der Blockhaus Preis und die Kosten verglichen und erklärt

Doppelblockhaus von NorwoodDoppelblock Blockhaus

Im Blockhausbau ist die Varianz der Preise sehr hoch, was neben dem oft stark unterschiedlichen Material vor allem auf die verschiedenen Blockhaus Bauweisen und andere Faktoren zurückzuführen ist, die ich hier näher erläutern möchte.

Der Blockhaus Preis verglichen mit dem Steinhaus

Häufig wird vermutet, dass ein Blockhaus teurer ist als ein Haus in Stein oder ein Holzhaus in Ständerbauweise. Wenn man es für den gesamten Bau vergleicht, so muss ich feststellen, dass ein gut ausgestattetes Doppelblockhaus nicht teurer ist, denn viele Dinge wie der Außenputz, der Innenputz, die Tapeten, usw. entfallen – beim Blockhaus ist lediglich ein Außenanstrich erforderlich, den sich einige auch ersparen, da das Blockhaus dann natürlich ergraut und sich somit selber schützt. Auf die Dauer muss in einem Abstand von ca. 5 Jahren außen gestrichen werden, es muss aber nicht alle 30 Jahre der komplette Innen- und Außenputz erneuert werden wie beim Steinhaus. Zudem sind die Energiewerte des Blockhauses deutlich niedriger, so dass hier über die Jahre deutlich Energiekosten für die Heizung eingespart werden. In einem Holzhaus fühlt man sich auch bei 2 Grad weniger als in einem Steinhaus identisch komfortabel.

Einfluss des Blockhaus Wandaufbaus auf den Blockhaus Preis

Bei den Blockhaus Bauweisen – die sich im wesentlichen über den unterschiedlichen Wandaufbau unterscheiden – muss man generell zwischen der einschaligen Bauweise des Blockhauses (also ein dicker Balken), der einschaligen Bauweise mit einer innen- oder außenliegenden Schalung in Verbindung mit einer Dämmung und dem Doppelblockhaus mit innenliegender Dämmung unterscheiden.

Das Blockhaus: einschalig

Für die meisten unverständlich ist die einschalige Blockhaus Bauweise am teuersten. Warum? Um die durch die Energieverordnung und auch den Wunsch nach niedrigen Heizkosten zu erfüllen, muss ein sehr dicker Balken von ca. 24 cm verwendet werden, der zudem aus hervorragendem Rohmaterial, d.h. einem langsam gewachsenen Holz, gefertigt sein muss. Dies hat neben hohen Logistik / Transportkosten vor allem auch teure Aufbaukosten für das Blockhaus zur Folge, da man neben einem größeren Kran auch üblicherweise mehr Personen für den Aufbau benötigt. Das treibt den Blockhaus Preis nach oben. Für Häuser in dieser Bauart habe ich am meisten positive Bewertungen bzgl. HONKA Blockhäusern vorliegen, die mit einem 27cm Polarkiefer Balken gebaut wurden. Generell wirken Blockhäuser mit einem Balken sehr rustikal und sind die ursprünglichste Bauweise eines Blockhauses. Neuralgische Punkte sind hier immer die Blockecken und für viele Bauherren ist die hohe Setzung – insbesondere bei Rundbalken – immer wieder ein Problem. Heute werden diese zumeist mit einem Kantholzbalken statt mit einem Rundholzbalken gebaut, was auch der Energieeffizienz dienlich ist. Eine ähnliche Bauweise, die aber nicht der klassischen Blockhaus Bauweise entspricht bieten Fullwood und HONKA mit dem Fusion Haus. Diese sind allerdings weitgehend setzungsfrei, da Fullwood sein Wohnblockhaus mit fertig vormontierten Wänden baut.

Das Blockhaus: mit Dämmschicht

Die einschalige Blockhaus Bauweise mit einer Dämmung ist hingegen die günstigste Variante, da der Blockbalken deutlich dünner sein kann, da die Dämmwirkung durch die innen- oder außenliegende Dämmung erreicht wird. Wer also rein auf den Blockhaus Preis achtet, der ist bei dieser Blockhaus Bauweise gut aufgehoben. Zur Blockhaus Dämmung werden üblicherweise die Dämmstoffe Zellulose, Kork, Holzwolle, Steinwolle oder Perlite eingesetzt. Die Dämmung wird durch ein Profilbrett bzw. Schalungsbrett von ca. 3 cm Dicke und dem Blockbalken, der üblicherweise um die 7 cm breit ist eingerahmt. Üblicherweise ist dann die Dämmung je nach verwendetem Dämmmaterial ca. 12-15 cm dick. Diese Wände kann man in der klassischen Blockbauweise (Balken für Balken übereinander) realisieren, aber auch als fertige Wand im Holz-Ständerbau. Bei dieser Bauweise wird zumeist bemängelt, dass es bei außenliegender Schalung zu Eintritt von Feuchtigkeit in die Dämmung kommt. Bei innenliegenden Schalungsbrett kommt es zu Schallbrücken und die Tragfähigkeit der Wand, z.B. für Küchenoberschränke, ist eingeschränkt. Auch ist generell zu beachten, dass sich der Block setzt, die Schalung aber zumeist an einer Ständerwand oder über Rutschleisten aufgebaut ist und sich somit nicht setzt. Da die Dämmstoffe deutlich günstiger sind als Holz und auch einfacher zu verarbeiten (zumal in Deutschland zu beschaffen), hat diese Bauweise einen Vorteil für den Blockhaus Preis. Öfter gibt es aber Probleme mit den dünnen Schalungsbrettern, die häufig gestrichen werden müssen und durch Astlöcher Regen oder Feuchte in die Dämmung lassen. Oft müssen diese nach einigen Jahren erneuert werden, was den Blockhaus Preis wieder nach oben treibt. Hier ist die gute Auswahl eines Blockhaus Herstellers unerlässlich, der mit einer ordentlichen Hinterlüftung arbeitet und somit dieses Problem eindämmt.

Das Doppelblockhaus

Der – vom Blockhaus Preis gesehen – goldene Mittelweg ist der Blockhaus im Doppelblock. Hier werden zwei identische Blockbalken von – je nach Hersteller – ca. 7 bis 10 cm Breite verwendet, die die Dämmung einrahmen. Diese ist je nach Material wiederum 12 bis 15 cm dick. Vorteile gegenüber der Blockhaus Bauweise mit Schalungsbrett sind die höhere Stabilität und eine deutlich geringere Anfälligkeit gegen eindringende Witterungseinflüsse. Auch halten die Balken quasi ewig und müssen nicht wie Schalungsbretter häufig gestrichen werden. Blockhäuser mit dieser Bauart erreichen normalerweise ohne Probleme die KFW 70 oder auch niedrigere Energieklassen, da sehr hohe Dämmwerte erreicht werden.

Der Blockbalken und seine Auswirkung auf den Blockhaus Preis

Eine weitere hohe Auswirkung auf den Blockhaus Preis hat der verwendete Balkentyp. Hierbei ist es kaum ein Unterschied ob man einen Rundstamm oder einen eckigen Blockbalken (Kantholz) einsetzt, da beide gefräst werden müssen und dies in einem Durchgang erfolgen kann. Die Blöcke wiegen quasi identisch, lediglich hat der runde Blockbalken einige generelle Nachteile hinsichtlich Setzung und Dichtheit. Aus der Reihe fallen allerdings Rundstammhäuser, bzw. Naturstammhäuser, die aus einem ganzen Baumstamm der nicht gefräst ist bestehen. Diese Balken sind natürlich sehr schwer und damit ist ein hoher Logistikaufwand erforderlich. Zudem müssen die Baumstämme sehr genau ausgewählt werden und sehr langsam gewachsen sein, damit sich die sehr starke Setzung dieser Blockhaus Bauweise halbwegs in Grenzen hält.

Der Blockhaus Preis wird zudem bestimmt durch die Auswahl von Leimholzbalken oder Massivholzbalken. Leimholz kostet deutlich mehr, da hier eine starke Behandlung erforderlich ist. Vorteil ist hierdurch eine deutlich niedrigere Setzung, eine hohe Verwindungssteife und eine leicht höhere Wärmedämmung. Allerdings bliebt das natürliche Blockhausklima etwas auf der Strecke. Dies ist für die meisten immer eine schwere Entscheidung, die aber unumkehrlich getroffen werden muss.

Sonstige Faktoren die den Blockhaus Preis beeinflussen

Wenn der Anbieter das Holzhaus / Blockhaus komplett aufbauen soll, dann kommt es bzgl. der Blockhaus Preises oft noch darauf an, wie weit das Bauteam vom Aufbauort entfernt wohnt, d.h. sind Reise- und Übernachtungskosten erforderlich und wie lang kann täglich gebaut werden. Einige Anbieter bauen z.B. nur in gewissen Regionen die nah an ihrem Firmensitz liegen. Wer sein Blockhaus Schlüsselfertig baut, der hat im Blockhaus Preis auch noch die Aufschläge der Anbieter für die Haftung bzgl. der zugekauften Leistungen zu bezahlen.

Die Quelle und Art des Holzes hat einen hohen Einfluss auf den Blockhaus Preis, denn die Logistik spielt hier eine große Rolle. Holz aus den nördlichsten Regionen in Finnland ist halt teurer im Transport als Holz aus Österreich oder der Slowakei, aber es macht auch Sinn dieses sehr langsam gewachsene Holz aus dem nördlichsten Finnland zu verwenden, da es deutlich dichter ist und eine geringere Setzung aufweist. Kiefer ist üblicherweise teurer als Fichte – Kiefer ist aber auch stabiler. Wenn Sie den Balken aus Leimholz nehmen ist dieser entsprechend bearbeitet und somit wieder teurer – setzt sich aber wiederum weniger.

Achten Sie generell auf die Restfeuchte des gelieferten Holzes, denn diese hat einen hohen Einfluss auf die Setzung des Blockhauses. Besser getrocknetes Holz hat natürlich auch zur Folge, dass der Blockhaus Preis steigt.

Oft variieren die Blockhaus Preise auch entsprechend der Auslastung der Anbieter. Wer gerade wenig Aufträge hat, der ist günstiger als sonst und bei einer guten Auslastung der Produktion zieht man die Preise entsprechend hoch. Es hat also auf den Blockhaus Preis einen Einfluss, wann man baut. Hier scheint es bei vielen Herstellern ideal zu sein, wenn man im Winter baut, d.h. im späten Sommer beauftragt.

Die Blockhaus Anbieter bieten meistens viele Bauweisen an, sind aber auf eine Bauweise fixiert, auf die man sich spezialisiert hat. Hierzu bietet unsere Blockhaus Marktübersicht einen guten Überblick.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein solides, langlebiges und hochwertiges Blockhaus in klassischer, einschaliger Bauweise teuer ist. Der Doppelblock ist eine sehr gute Alternative, die auch derzeit in Verbindung mit Kanthölzern den meisten Zuspruch bei den hochwertigen Bauweisen bekommt. Die hierfür preislich führenden Anbieter sind u.a. Norwood oder BayernBlock. Wer beim Blockhaus Preis günstig bauen will, der baut sein Blockhaus mit außenliegender Dämmung, z.B. mit LeonWood, Nordic Haus oder in der eco Holzhaus Variante mit Stocksiefen. Einschalig klappt es mit vielen Blockhaus Anbietern, als Naturstammhaus z.B. mit Stefan Jost. Bisher haben meine individuellen Holzhaus und Blockhaus Beratungen bei 400 Interessenten zu 30 verschiedenen Herstellern geführt, denn im Detail liegt der langfristige Erfolg.

 

2 Kommentare zu "Der Blockhaus Preis und die Kosten verglichen und erklärt"

  1. Hallo,
    ich möchte in den nächsten Monaten ein Blockhaus bauen, hat jemand Erfahrungen mit der Firma Palmatin aus Estland.
    Über Antworten würde ich mich freuen.
    Grüße

  2. Zu Palmatin liegen mir bisher lediglich Anfragen von Bauherren vor, aber keine Erfahrungsberichte zum Bau von Palmatin Blockhäusern. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass die Angebote (zumindest die beiden die mir vorliegen) viele Leistungen nicht oder nicht vollständig enthalten. Da muss dann viel mit lokalen Handwerker erfolgen (was nicht schlecht sein muss und in der Blockhausbranche durchaus üblich ist). Es erzeugt jedoch zusätzliche Kosten und auch Koordinierungsaufwand beim Bauherren. Einen Musterausgabenplan für den Hausbau / Holzhausbau / Blockhausbau mit dem Sie alle Kosten im Griff haben, können Sie hier als Excel / XLS laden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*