Norwood Holzhaus

Doppelblockhaus von NorwoodDoppelblock Blockhaus

Die NORWOOD Holzhäuser, im wesentlichen Blockhäuser, werden von der NORWOOD Holzhaus GmbH & Co. KG in Kaufungen bei Kassel geplant und geliefert. Die Fertigung der Bausätze erfolgt in Finnland und die Anlieferung erfolgt per LKW in sehr gut verpackten und ordentlich nummerierten Paketen. Also steht auch einem eigenem Aufbau – am besten mit versiertem Richtmeister nichts im Wege. Das spart sehr viel Geld und diese Richtmeistermontage ist so nicht bei allen Anbietern verfügbar.

NORWOOD Holzhaus ist mit seinen Blockhäusern bereits sehr lange am Markt und ein etablierter Anbieter mit viel Sachverstand, der augenscheinlich mit Herzblut bei der Sache ist. Das aktuelle Musterhaus in Doppelblock aus Fichte wurde Ende 2013 in Kaufungen eröffnet.Wir selber haben unser Haus schließlich mit NORWOOD Holzhaus gebaut und dies bis heute nicht bereut, denn auch in der Nachsorge war NORWOOD immer vorbildlich. Dies bedeutet aber nicht, dass es auch für Sie die beste Bauart ist – hat halt für uns optimal zu unseren Anforderungen gepasst und tut dies auch weiterhin.

NORWOOD Holzhaus bietet sehr viele Bauweisen an, wobei wir uns für das Doppelblockhaus entschieden haben, über das ich auch bisher in Telefonaten mit anderen Bauherren nichts negatives gehört habe.

Der Doppelblock bietet den Vorteil, dass die Dämmung in variabler Breite eingebracht werden kann und somit flexibel der Dämmwert und damit die Heizkosten beeinflusst werden kann. Ideal sind – auch aus optischen Gründen – die 2 x 95 mm Balken und dann eine 120 bis 180 mm Dämmschicht. Das bei uns verwendete Dämmmaterial ist Perlite. Aus gutem Grunde, denn Perlite ist ein kleingestossenes Lavagestein, dass neben einer offenen Diffusion vor allem rein natürlich kein Wasser aufnimmt und damit auch nicht schimmeln kann. Mit diesem Wandaufbau erreichen wir fantastische Dämmwerte und eine sehr gute Dichte bei höchster Diffusion.

NORWOOD Holzhaus bietet auch eine günstigere Variante seiner Blockhäuser – das sogenannte Sparfuchs Haus – wo der obere Bereich im Ständerbau ausgeführt wird.

Außer dem reinen Blockhaus gibt es das NORWOOD MassivHolzhaus – eine Kombination aus Block-Außenwänden als „verpresste“ Fertigteilwände und Innenwänden in Fachwerk-Ständerbau. Dieses Wandsystem ist für ganz ausgefallene Grundrisslösungen z.B. bei total verglasten Giebeln, schrägen Wänden, versetzten Ebenen und mehreren Geschossen bestens geeignet. Dieses Wandsystem ist laut Norwood absolut setzungsfrei. Es liegen mir dazu aber keine Erfahrungsberichte vor, so dass ich hier nur auf meine Einschätzung der technischen Details vertrauen kann. Wer eine gute Alternative am Markt zu dieser Bauart sucht, der sollte sich einmal das ECO Holzhaus von Stocksiefen angucken.

Die Blockecken bei NORWOOD haben eine Fräsung, die den Wassereintritt verhindert, denn auch bei starkem Wind kann der über die Wand ablaufende Regen nicht durch die Blockecke in die Dämmung eintreten. Selbst dies wäre aufgrund des verwendeten Perlite als Dämmstoff nicht weiter tragisch.

Verwendet wurde bei uns nordische Kiefer aus Nordfinnland, die langsam gewachsen ist und somit eine gute Härte und Dämmung hat. NORWOOD liefert seine Blockhäuser aber auch in einer deutlich helleren und weniger lebhaft gemaserten, ebenfalls in Finnland gewachsener Fichte aus. Preisunterschiede gibt es hierbei nicht, das ist rein eine Frage des persönlichen Geschmacks. Kiefer dunkelt halt etwas schneller nach und hat mehr Astlöcher und tendiert ins rötliche ist aber härter als Fichte, die weniger Astlöcher hat und weniger Maserung aufweist.

Wir haben uns gegen Leimholz und für kerngetrenntes Vollholz entschieden, was zum einen günstiger ist aber vor allem auch die offene Diffusion und damit das Blockhausklima positiv beeinflusst. Die NORWOOD Doppelblockwände sind durch und durch Natur pur und verzichten durch das Kernholz und die Perlite auf jegliches künstlich behandelte Material.

NORWOOD gehört zu den günstigeren Anbietern am Markt und fokussiert sich auf eckige Blockbalken und den Doppelblock. Die Angebots-Präsentation ist sehr gut und auch die uns sowie anderen Bauherren angebotene Beratung und die Grundrissideen kommen immer positiv an. Ausführliche Beschreibungen der einzelnen Bauteile, aussagefähige Zeichnungen und tolle 3D-Bilder sind wirklich hilfreich um sich von seinem Traumhaus eine realistische Vorstellung machen zu können. Vor allem habe ich noch nie gehört, das später beim Preis nachgekartet wurde, d.h. von Beginn an ist man fair in der Kommunikation aller nötigen Komponenten für das angefragte Holzhaus.

unser NORWOOD Doppelblockhaus

NORWOOD baut allerdings meiner Kenntnis nach nicht in der Schweiz und liefert auch keine Bausätze in die Schweiz, was für sehr viele Blockhaus Hersteller ebenfalls gilt. Generell trennt Norwood die Lieferung des Blockhaus Bausatzes und die Blockhaus Montage. Die Montage wird von Fremdfirmen durchgeführt, die dann den Vertrag direkt mit dem Bauherren haben. Hierfür arbeitet Norwood aktuell mit den Firmen Fischer und der Schreinerei Claudius Töpfer aus Helmsdorf zusammen. Zu beiden Firmen – mehrheitlich Claudius Töpfer – habe ich Rückmeldungen vorliegen. Ich würde unbedingt empfehlen den Aufbau vorab auch mit der Montagefirma hinsichtlich zeitlichem Ablauf, etc abzustimmen, da eine direkte Kommunikation immer besser ist als im Dreieck über den Lieferanten des Holzbausatzes (in diesem Falle Norwood). Vor allem sollten Sie als Bauinteressent den Preis, den Vertrag und den Bauablauf direkt mit der Montagefirma besprechen und nicht mit Norwood verhandeln. Norwood hat als Lieferant des Hausbausatzes ein natürliches Interesse daran diesen möglichst hochpreisig zu verkaufen und lässt entsprechend gerne eher bei der Montage noch ein paar Euro nach, was sich aber auf die Bauleistung und Motivation auswirken kann. Ich persönlich finde, dass ein sauberer Aufbau sehr wichtig ist und den größten Teil an der Zufriedenheit mit dem eigenen Heim ausmacht, insofern kann der Draht zu der Montagefirma nicht früh genug aufgenommen werden und nicht intensiv genug sein. Wir persönlich haben mit der Montagefirma Dirk Bergener gearbeitet, die einen extrem guten Job gemacht hat und bei uns der wesentliche Schlüssel auch für einen reibungslosen Bauablauf war.

NORWOOD empfiehlt zudem für die Haustechnik (Elektrik, Sanitär und Heizung) die Firma Obach Haustechnik aus Melsungen. Mit dieser hatten und haben wir persönlich an unserem eigenen Bau ernsthafte Probleme in wesentlichen Punkten die vor allem die Heizung betrafen sowie den kompletten Bauablauf. Material kam nicht wie zugesagt auf die Baustelle, Terminabsprachen wurden sehr oft nicht eingehalten, usw. Die Solaranlage ist quasi nach 5 Jahren immer noch ohne Funktion, die Heizung ist eine Fehlplanung, einzelne Räume werden nicht richtig beheizt, Verteiler sind falsch herum auf dem Kopf eingebaut, usw. – die Liste umfasst viele Punkte und wir haben einen 5-stelligen Betrag einbehalten, der aber bei weitem nicht ausreicht die Fehler zu beheben oder die Schäden zu bezahlen. Eine detailliertere Aufstellung findet sich hier. Insofern befinden wir uns auch 5 Jahre nach dem Bau immer noch im Rechtsstreit mit der Firma Obach Haustechnik. Auch andere Bauherren von Norwood haben mit Obach Haustechnik Probleme. Von einer Zusammenarbeit mit der Firma Obach Haustechnik kann ich persönlich nur absolut abraten.

Als Alternative empfehle ich generell dass man sich von lokalen Anbietern Elektrik, Sanitär und Heizung anbieten lässt. Dies ist oft günstiger und vor allem im Servicefall ergeben sich Vorteile durch eine bessere Erreichbarkeit und die örtliche Nähe.

19 Kommentare zu "Norwood Holzhaus"

  1. Klingt alles ganz prima; auch das Prospektmaterial sieht gut aus. Trotzdem würde ich gern einmal ein solches Haus sehen und mit den Bauherrn sprechen – da erhält man dann die ‚echten‘ Erfahrungen&Informationen. Als ich bei Norwood um Information bat, wo man denn ein Norwood-Haus besichtigen könnte ohne dafür extra bis nach Kaufungen fahren zu müssen, erhielt ich die etwas patzige Antwort:“Da müssen Sie sich schon bemühen, wir können das Haus ja nicht zu Ihnen tragen“. Da hat wohl jemand einen gaaanz schlechten Tag gehabt oder ganz generell den falschen Job!!!

    Ich bin dankbar für eine Adresse, für ein Live-NorwoodHaus.

    Besten Dank und alles Gute für 2013 – Sundance

  2. Olaf Schmitz | 5. Januar 2013 um 10:50 |

    Als Norwood Blockhaus Bauherr finde ich es extrem gut, dass unser Haus nicht als Referenzobjekt genannt wird. Bei fast allen anderen Firmen wollte man es ob unserer Bauweise in den Bauvertrag aufnehmen.

    Eine Besichtigung ist Aufwand, bringt oft einen ganzen Familientag durcheinander und die Interessenten honorieren das nicht und erwarten oft, dass man sich nach ihnen richtet. So berichten es auch Bauherren – egal von welchem Hersteller.

    Das hab ich vor der Bauphase auch anders gesehen als jetzt. Wenn ich heute eine Besichtigung durchführe honoriere ich das immer dreistellig.

    Der von ihnen zitierte Norwood Satz ist dennoch unschön.

    Damit Sie jetzt aber nicht „im Regen stehen“ sende ich Ihnen meine Mobilnummer zwecks Termin 🙂

  3. Hallo,
    auch wir haben mit Norwood gebaut.
    Prinzipiell waren wir sehr zufrieden mit der Firma, auch ein Materialbedarf am Ende der Bauarbeiten wurden ohne Probleme erfüllt obwohl schon alle Zahlungen durch waren. Allerdings merkte man schon das der Kontakt und Support stark abnahm nach der Unterschrift der Verträge. Ein wenig enttäuscht waren wir das während der Aufbauphase sich nur einmal ganz kurz jemand des Herstellers blicken ließ obwohl wir nur wenige Km entfernt bauten.
    Durch diese kurze Entfernung haben wir Norwood angeboten Interessenten unser Haus zu zeigen, es kam aber niemals ein Anfrage an uns.
    Gebaut haben wir Ende 2003 ein Fertighaus von Noorwood, welchen von der Firma Schmidt & Altenstädter in Sömmerda gefertigt wurde. Ein perfekter Aufbau von einem netten Profiteam, leider stellt diese Firma keine Häuser mehr her.
    Wir hatten uns für das Fertighaussystem entschieden weil es zum einen keine Setzung hat, recht günstig war und schnell aufgebaut ist, den Innenausbau haben wir selbst übernommen.
    Nach unseren heutigen Erfahrungen ist das System nicht schlecht, die äußeren, 60mm starken Blockhausbohlen tragen nicht die Last des Gebäudes, welche von senkrechten Ständern dahinter getragen wird. Einziger Nachteil davon ist das die Bohlen je nach Jahreszeit einen Spalt von ca 2mm bekommen, durch ein Quellband zwischen den Bohlen und einer Windbremsmembrane dahinter ist das aber eher ein optisches Thema.
    Gestrichen haben wir auch mit Diotrol Öl , welches sehr ergiebig und gut zu verarbeiten ist. Die Westwand musste ich bereits nach 3 Jahren nachstreichen und musste dort Lehrgeld bezahlen, obwohl die Wetterlage erst optimal aussah, windstill und bewölkt, verzogen sich die Wolken und die Sonne trocknete das Öl zu schnell und es konnte nicht einziehen…das Holz wurde rissig und wird jetzt einiges an Nacharbeit fordern, zum Glück eine Hausseite oberhalb von unserem Carport welche nicht gut sichtbar ist.
    Die Herstellerangaben (kein Wind und Sonne) sind da sehr genau einzuhalten, was ich nicht ganz einfach finde, bei uns geht immer ein Lüftchen und wenn das Wetter mal Ideal ist, hat man nicht unbedingt Zeit.
    Gruß Oliver

  4. Olaf Schmitz | 20. Mai 2013 um 13:20 |

    ich finde es eher positiv, da man keine Interessenten zur Besichtigung bekommt. Wir haben das auch angeboten, aber erst ein Ehepaar kam schauen. Wir wären da zwar mit 500 qm Wohnfläche prädestiniert und es gibt viele die schauen wollen, es ist aber immer viel Aufwand.
    Andere Hausbauer senden quasi jedes Wochenende Interessenten.

  5. Weiß jemand, wie man die Elektroleitungen bei einer Futura-Bodenplatte in die massiven Bohleninnenwände von Norwood bekommt?

    Die Norwoodbohlen sind ja mit vertikalen Elektrobohrungen versehen, aber man muss ja irgendwie horizontal die Elektroleitungen zu diesen Bohrungen hinführen.

  6. Olaf Schmitz | 1. Mai 2014 um 19:58 |

    Das ganze geht wie bei jedem Blockhaus und jeder Bodenplatte. Sie verlegen die Elektroleitungen auf der Bodenplatte und bohren dann mit einer Lochfräse unterhalb der Estrichaufbauhöhe einfach bis in den Kabelkanal. Dann die Leitungen einziehen und an gewünschter Höhe wieder mit einer Lochfräse einbohren und die Leitung herausziehen und die Dose in das Loch einlassen (also eine Unterputzdose).

  7. Auf die Futura-Bodenplatte werden doch direkt die Fliesen gelegt? Und die Norwood-Wände beginnen in Verbindung mit einer Futura-Bodenplatte erst oberhalb der „Estrichaufbauhöhe“. D. h. bevor Norwood überhaupt erst die Bohlen liefert, ist die Futura-Bodenplatte bereits belagfertig.

  8. Hallo,
    ich interessier mich für ein Norwood-Haus, habe aber mal den Wandaufbau bei u-wert.net eingegeben.
    Dort zeigt es mir an, das mit relativer hoher Kondensation in der äusseren Blockbohlen-wand zu rechnen ist.
    Könnten Sie mir ihre Erfahrung mit Kondensation im Bauteil erzählen?

    Vielen Dank

  9. Ich habe bisher absolut keine Kondensation und auch nach 7 Jahren keinen Einfluss auf das Perlite festgestellt. Klar würde auch ich einen einschaligen Wandaufbau bevorzugen, aber der ist halt deutlich teurer, da es Blockbalken oberhalb von 27cm Dicke benötigen würde. Neben dem Doppelblock sind aber vorgedämmte und hinterlüftete Wandaufbauten auch identisch gut, solange die Innenbohle dicker als 7 cm ist. Solche Wandaufbauten finden sich mittlerweile auch bei Fullwood und schon immer bei Nordic Haus. Viele andere Anbieter bauen diese Wandaufbauten ebenfalls.

  10. Liefern leider nicht nach Österreich

  11. Norwood sagte mir kürzlich dazu: es kommt auf das Bundesland in Österreich an. Wenn, dann nur in die an Deutschland angrenzenden Länder wie Tirol, Vorarlberg, Oberösterreich und Salzburg.

  12. …zu uns war NORWOOD übrigens genau so freundlich, als ich nach einem besichtigungstermin fragte kam diese antwort: da hätten sie jetzt keine zeit zu und viel zu tun und da müsse ich doch verständnis für haben…. und wie denn „solche wie wir“ (das sind die OHNE grundstück), einfach nach so einem besichtigungstermin fragen – und dann noch samstags…….

    also norwood kommt allein deshalb NICHT FÜR UNS IN FRAGE….

  13. Hallo, wir haben ebenfalls mit Norwood gebaut, da uns neben dem Wandaufbau vor allem die Materialwahl überzeugt hatte. Bei der Montage (gehört nicht zu Norwood, sondern wird separat beauftragt) macht der stetige und sichtbare Baufortschritt Vorfreude auf das Eigenheim!
    Leider gab es auch kleinere Reibereien (z.b. mit dem Vertragswerk) und die Gesamtkosten sind mit Norwood schlecht zu planen. Man muss wissen: es handelt sich nicht um ein Gesamtbaukonzept, z.b. die Architektenleistung beschränkt sich ausschließlich auf die Baueingabe (d.h. keinerlei Beratung rund um Raumplanung etc.). Wer einen Architekten für den Grundriss etc. benötigt, muss dies auf eigen Kosten einplanen. Diverse Kosten, die im Beratungsgespräch als „kaum der Rede wert“ oder „brauchen Sie doch nicht“, haben eine stolze Summe ergeben, Teile davon haben uns die Sprache verschlagen. In Summe mussten wir an einigen Stellen Abstriche machen, um die Finanzierung einzuhalten.
    Unschön ist auch, dass trotz energieeffizienter Bauweise und uns zugesichertem Energienachweis, genau dieser fehlt und wir Gefahr laufen unser KfW Darlehen deswegen zu verlieren (nicht dass die entsprechenden Materialien nicht verbaut wurden, aber die Nachweise und Berechnungen hierfür wurden nicht geleistet). Bisher konnten wir alle Probleme beseitigen, hier beißen wir aber auf Granit, d.h. wir müssen uns hier rechtlich beraten lassen.
    Ich muss leider ebenfalls einen früheren Kommentar bestätigen, wonach das Interesse am Kunden nach Zahlung rapide sinkt.
    Die Erfahrungen mit dem Installateur können wir teilweise widerspiegeln, so haben wir immernoch Probleme, die behoben werden müssen. Die fehlende Gesamtplanung machen die kompetenten und engagierten Mitarbeiter weitgehend wieder gut.

  14. Wolfgang Seidler | 16. September 2016 um 14:04 |

    Ich finde Norwood ein tolles Haus – leider habe ich als Österreicher folgende Information von Norwood soeben bekommen (klingt irgendwie genervt – liebe Österreicher bitte sendet keine Anfragen mehr, dann wird der Ton vielleicht freundlicher …). Warum nicht nach Ö geliefert wird, würde mich auch noch interessieren ….
    Auf alle Fälle vielen Dank an Olaf, für die tollen Informationen, die Du hier zusammengetragen hast!!

    „Helga Himmler, 11:17 (vor 2 Stunden), an mich“

    Guten Tag,

    danke für Ihre Anfrage. Falls Sie in Österreich bauen möchten, können wir Ihnen kein Angebot unterbreiten.
    Wir liefern nur in Deutschland.

    Mit besten Grüssen aus Kaufungen
    Helga Himmler

  15. ich hatte vor ca. 2 Jahren nach Erfahrungen mit der Firma Ilimpex, bzw. mittlerweile Lindt Blockhaus gefragt. Ihre Antwort hat uns auf jeden Fall geholfen und dazu animiert uns an Norwood zu wenden.
    Das war sicher die richtige Entscheidung. Seit Ostern dieses Jahres wohnen wir nun in unserer Doppelblock-Doppelhaushälfte und in der anderen Hälfte meine Mutter mit Mann. Ein wirklich tolles Wohngefühl, wir lieben es und freuen uns jeden Tag über unser schönes Haus!
    Wir haben mit Norwood nur gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht, sind durchwegs zufrieden. Montage hat bei uns die Fa. Fischer übernommen, auch mit Ihm und seinen Zimmerern waren wir froh. Gut eingespieltes Team mit viel Erfahrung und Freude an ihrer Arbeit. Verdichtet wurde die Perliteschüttung allerdings nicht, ich hatte das noch erfragt, aber die Monteure meinten das dies nicht nötig ist, da das ganze durch die Setzung eh nochmal komprimiert wird? Ich hoffe die Theorie passt so.

    Ich hätte da noch eine Frage. Wie wahrscheinlich ist ein Schädlingsbefall durch den Holzbock/Holzwurm/Buchdrucker, haben sie von befallenen Blockhäusern schon mal gehört? Also von altem Gebälk/alten Dachstühlen hört man das ja immer wieder mal. Bei uns ist der Wald praktisch gleich hinterm Haus, wir selbst mussten gerade einige unserer Fichten fällen wegen Borkenkäferbefall.

  16. bzgl. Schädlingen sollte man sich keine Gedanken machen. Das Holz der Blockbohlen ist deutlich zu trocken, um den Schädlingen eine gute Heimat zu bieten.

  17. Hallo,

    wir bauen gerade mit Norwood. Ich kann davon nur abraten. Das Haus und das Holz ist zwar sehr Schön, aber die Versprechungen welche vor Vertragsabschluss gemacht werden, werden in keinster Weise eingehalten. Sobald der Vertrag unterschrieben ist, hört man nichts mehr. Sollten dann Probleme kommen, vertröstet Norwood einen dann mit „schauen wir mal“ und „warten wir mal ab“. Wenn das Problem dann da ist und man nicht mehr schauen und warten kann, sind die lieben Herren und Damen von Norwood entweder nicht mehr erreichbar (Dauermeetings) oder wenn man wie wir behaarlich bleibt, kommen Antworten wie „naja, und was sollen wir jetzt machen“. Die Firma ist ein s…. haufen. Einfach Finger davon lassen. Die Doppelblockwand und das Material ist alles ok.

    Was man auch wissen muss ist, dass Norwood in Vorgesprächen es so hinstellt, dass erst das Haus (Holz) und dann je nach Fortschritt die restlichen Materialien (Ziegel, Dämmung usw.) kommen und man ja nur das jeweils erhaltene Material zahlen muss. So wiegt man sich in Sicherheit, dass man ja für Problemfälle noch nicht alles Bezahlt hat. In aller Regel,und dass hat uns das Aufbauteam und auch andere Bauherrn bestätigt, wird ALLES in der ersten Woche geliefert. Da bekommt man schonmal ein Platzproblem wenn zu den ganzen Holzpaketen, auch noch Palettenweise Dämmung und Ziegel und Innentüren und Dachrinne usw. geliefert wird. Aber Norwood interessiert nur, was geliefert ist, muss bezahlt werden. Auch die Angabe, dass das Haus in 3 Wochen aufgebaut wird ist nur Vertragshascherei. Die Aufbaufirma und andere Bauherrn und wir können das nicht bestätigen. Das ist ein großes Problem bei der heutigen Handwerkerlage. Man kann seinen bestellten Elektriker oder Heizungsbauer nicht mal eben so um 4 Wochen verschieben. Norwood dazu: „mit dem Aufbau haben wir nichts zu tun“ dann sollen sie dem Kunden auch keine Angaben diesbezüglich machen.

  18. Hallo Olaf,
    wir hatten kürzlich einen Termin bei Norwood, haben uns auch schon ein Angebot erstellen lassen und waren prinzipiell überzeugt.

    Nur wäre uns sehr wichtig ein gebautes Haus von Norwood zu besichtigen und mit dem Bauherrn zu sprechen.

    Wären sie bereit solch eine Besichtigung durchzuführen bzw. kennen sie vielleicht andere Bauherren?

    Vielen Dank schon mal! =)

  19. Generell vermitteln alle Hersteller immer Bauherren in der Nähe. Zwar alle nicht so gerne, weil die ihre Kunden auch nicht nerven wollen, aber auf Nachfrage klappt das meistens. Der Hersteller weiß am ehesten, wer in der Nähe zum Interessenten wohnt. Andere Hersteller haben auch Objekte zum Probewohnen.
    Ein Referenzbesuch kostet mich immer mindestens 1,5 Stunden meiner Familienzeit und davon habe ich ohnehin zu wenig. Entsprechend habe ich schon vor 7 Jahren Anfragen generell abgelehnt. Bin kein Verkaufs-, Vertriebs- oder Vermarktungsbüro – für keine Marke oder Hersteller.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*